19:38 14 Dezember 2019
SNA Radio
    Südafrikanische Mädchen mit nackten Brüsten bereiten sich, wie es die Tradition verlangt, auf eine Zeremonie. Symbolfoto. (Foto von MARCO LONGARI / AFP)

    Mit Schlauchboot und einer Kalaschnikow nach Afrika: So drehte Rammstein das Video zum „Ausländer“

    © AFP 2019 / MARCO LONGARI
    Panorama
    Zum Kurzlink
    45845
    Abonnieren

    In einem frisch veröffentlichten Video gewährt die deutsche Kultband Rammstein ihren Fans Einblicke hinter die Kulissen des Drehs des kommenden Clips zum Lied „Ausländer“. Hin und wieder tauchen da halbnackte Afrikanerinnen und Kinder auf, die die „Männer aus Europa“ mit ihrer Kultur bekanntmachen.

    „Wir sind mitten in Südafrika und spielen gerade die Ankunft der Männer aus Europa in Afrika“, erzählt der Schlagzeuger Christoph Schneider den Zuschauern in den ersten Bildausschnitten. Man sieht afrikanische Frauen halbnackt im Kreis tanzen bzw. die Musiker in einem Schlauchboot offenbar auf dem Mittelmeer rudern. Man könnte fast glauben, man möchte damit im Blick auf die Seenotrettung den Anspruch auf die gesellschaftspolitische Message hinter dem Video bekräftigen. Während der letzten Tour überraschten die Musiker unmittelbar vor dem „Ausländer“-Lied, als Till Lindemann ein „Willkommen“-Schild in die Hände nahm und die Band-Mitglieder in Schlauchboote kletterten und sich von ihren Fans nach vorne zur großen Bühne tragen ließen. Es häuften sich Spekulation, ob die Band damit womöglich ein politisches Zeichen setzen und sich gar für die Seenotrettung aussprechen wollte.

    „Eine Satire daraus zu machen, ist die einzige Möglichkeit, mit Rassismus umzugehen“, besagt jedoch einer der Clipmaker in dem Video. Das Video soll also in erster Linie satirisch sein. Ein Missionars-Anzug für Frontmann Till Lindemann, eine Kalaschnikow für Gitarrist Richard Kruspe sowie die Zweisamkeit mit den Afrikanerinnen in den Zelten gehören dazu. Im Refrain singt Till Lindemann übrigens in mehreren Sprachen, darunter auf Russisch. 

    „Ausländer“ ist das dritte Musik-Video zu den Tracks der aktuellen Rammstein-Scheibe. Das genaue Datum der Erstveröffentlichung des fertigen Videos hat die Band allerdings noch nicht bekanntgegegeben. Zuvor präsentierte uns die Band schon Clips zur ersten Single-Auskopplung „Deutschland“ und dem Nachfolger „Radio“.

    lk/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Türkei beantragt bei USA Kauf von Patriot-Raketenabwehrsystemen
    „Entschlossene“ Antwort: USA warnen Teheran nach Angriffen
    „Politiker an die Wand stellen“: Greta Thunberg überrascht mit radikalen Worten
    Tags:
    Seenot, Ausländer, Till Lindemann, Rammstein