08:31 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Der scheidende EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker

    Jean-Claude Juncker wegen schwerer Operation im Krankenhaus

    © AFP 2019 / FREDERICK FLORIN
    Panorama
    Zum Kurzlink
    23784
    Abonnieren

    Der scheidende EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker soll sich wegen eines Aneurysmas einer Operation unterziehen. Der Eingriff ist laut seiner Sprecherin für Dienstag geplant. Er gilt als kompliziert und potentiell gefährlich.

    Bei Aneurysma handelt es sich um eine mit Blut gefüllte Ausstülpung einer Arterie. Sollte diese aufreißen, besteht für die betroffene Person die Gefahr zu verbluten. Auch eine Operation in diesem Fall kann riskant sein.

    Der luxemburgische Politiker hatte seine Amtszeit als EU-Kommissionschef am 31. Oktober beendet. Der 64-Jährige ist aber weiterhin geschäftsführend im Amt, da die Kommission von seiner Nachfolgerin, der früheren Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen, aktuell noch nicht komplett ist. Drei Länder mussten Bewerber nachnominieren, denn das EU-Parlament hatte die ursprünglichen Kandidaten gestoppt.

    Immer wieder Gesundheitsprobleme

    Juncker hatte schon in der Vergangenheit immer wieder gesundheitliche Probleme. Im August musste er seinen Urlaub wegen einer Notoperation an der Gallenblase abbrechen. Danach erholte er sich einige Tage in Luxemburg, bevor er die Arbeit wieder aufnahm. Immer wieder klagte er auch über Ischias-Beschwerden.

    jeg/mt/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ukrainischer Präsident: Gastransit-Frage „entblockt“
    Geschichtsfälschung verurteilt: Gemeinsame Erklärung beim OSZE-Ministerrat zum Zweiten Weltkrieg
    Treffen mit Selenski: Putin zeigt sich zufrieden
    Russische Militärs rücken in ehemalige „Hauptstadt“ des IS ein
    Tags:
    Operation, Jean-Claude Juncker, EU-Kommission