02:28 25 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 147
    Abonnieren

    Auf der russischen fernöstlichen Halbinsel Kamtschatka hat der Vulkan Schiwelutsch eine Aschesäule ausgestoßen, die eine Höhe von zehn Kilometern erreichte. Dies teilte die Hauptverwaltung des russischen Zivilschutzministeriums in der Region Kamtschatka mit.

    Am frühen Dienstagmorgen (Ortszeit) stieß der 3283 Meter hohe Vulkan Schiwelutsch eine knapp zehn Kilometer hohe Aschesäule aus. Die Asche wird vom Wind Richtung Nordwesten getragen. 

    Geringer Aschefall festgestellt

    Später teilte die Behörde mit, dass ein geringer Aschefall in der Siedlung Ust-Kamtschatsk registriert worden sei. Für die Bevölkerung bestehe keine Gefahr.

    Frühere Aktivität

    Am 6. November war berichtet worden, dass der Vulkan Schiwelutsch eine sechs Kilometer hohe Aschewolke ausgespuckt habe.

    ak/ae

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Das ist wirklich fatal“ – Worauf Manuela Schwesig bei den Grünen aufmerksam macht
    Auf welche Waffe die Nato im Konflikt gegen Russland setzen soll – US-Denkfabrik
    Lieber Leib und Leben von Deutschen bedrohen? Polizeigewerkschafter Wendt redet Klartext zu Dresden
    Legendärer DDR-Zug kehrt auf Schiene zurück
    Tags:
    Asche, Vulkan, Schiwelutsch, Kamtschatka, Russland