06:32 06 Dezember 2019
SNA Radio
    Israelische Feuerwehrleute löschen Feuer in einer Fabrik in Sderot nach einem Raketenangriff von Gaza

    Raketenbeschuss von Gazastreifen: Israelische Spielzeugfabrik fängt Feuer

    © REUTERS / AMMAR AWAD
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5308
    Abonnieren

    Eine der vom Gazastreifen aus abgefeuerten Raketen hat einen Brand in einer israelischen Spielzeugfabrik in der Stadt Sderot ausgelöst. Dies berichtete die Feuerwehr von Israel am Dienstag.

    Demnach wurden Feuerwehrtrupps der Städte Sderot und Aschkelon sowie auch anderer Stationen zum Unfallort geschickt. Zu den Opfern gab es keine Angaben.

    Zuvor war es zu der seit mehreren Monaten größten Eskalation an der Grenze zu der palästinensischen Enklave gekommen, nachdem die israelische Luftwaffe den Kommandeur der palästinensischen militanten Gruppe „Islamischer Dschihad“ Baha Abu al-Atta bei einem Angriff im Gazastreifen getötet hatte. Israel macht al-Atta für hunderte Terroranschläge gegen israelische Zivilisten und Militärs verantwortlich.

    50 Raketen abgefeuert, 20 davon abgevangen

    Mehr als 50 Raketen wurden nach Angaben der israelischen Armee am Dienstagmorgen vom Gazastreifen aus abgefeuert. 20 davon seien vom israelischen Flugabwehrsystem „Iron Dome“ abgefangen worden.

    Die Alarmsignale ertönten nach Informationen der israelischen Verteidigungskräfte in der Mitte sowie im Süden des Landes, unter anderem in Großstädten wie Tel Aviv, Modiin, Cholon, Aschkelon und Rischon LeZion. Eine Rakete habe ein Wohnhaus in Netiwot getroffen, wobei niemand verletzt worden sei. Ein weiteres Geschoss sei im Hof eines Wohnhauses in Sderot detoniert.

    Die Israelische Armee reagierte nach eigenen Angaben auf den Raketenbeschuss vom Gazastreifen aus, indem sie gegen Mittag erneut Ziele der Miliz „Islamischer Dschihad“ in Gaza attackierte.

    ​Wie das Gesundheitsministerium in Gaza mitteilte, seien vier Palästinenser bei den israelischen Luftangriffen am Dienstagmorgen ums Leben gekommen. Weitere 25 Menschen seien verletzt worden.

    asch/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Qualität anders als in EU: Deutsche und andere Marken sorgen für Verbraucherskandal in Russland
    Polens Präsident Duda will in Russland plötzlich keinen Nato-Feind mehr sehen – Moskau kommentiert
    So kommentiert Merkel Ausweisung russischer Botschaftsmitarbeiter
    Tags:
    Raketen, Brand, Islamischer Dschihad, israelische Armee, Luftangriffe, Luftangriff, Raketenbeschuss, Raketenbeschuss, Gaza-Streifen, Gazastreifen, Israel