07:14 25 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    51464
    Abonnieren

    Eine Delegation aus 26 ausländischen Journalisten hat die Krim besucht und sich mit dem Chef der Halbinsel Sergej Aksjonow getroffen. Während des Gesprächs erläuterte er ein ungewöhnliches Versprechen.

    „Wenn sie einen Panzer oder Maschinengewehrschützen (auf der Krim) finden, Fotos auf der Straße machen, wollen sie sofort hierher kommen und ich gebe für sie eine Kiste Champagner aus“, sagte Aksjonow gegenüber den Reportern am Mittwoch.

    Eine Delegation aus 26 ausländischen Journalisten (aus Serbien, Italien, der Slowakei, Südafrika, Frankreich, Portugal, Indien, Usbekistan, Vietnam, Kongo, Kenia und anderen Ländern) ist auf der Halbinsel eingetroffen. Am Mittwoch haben sie sich mit Aksjonow und dem Chef des Krim-Parlamentes Wladimir Konstantinow getroffen.

    Krim als Teil Russlands

    Die Wiedervereinigung der Krim mit Russland erfolgte nach einem Referendum im März 2014. Bei dem Volksentscheid hatten 96,77 Prozent der Bürger der Republik Krim und 95,6 Prozent der Einwohner von Sewastopol für den Beitritt zur Russischen Föderation gestimmt.

    Die Ukraine betrachtet die Krim weiterhin als „zeitweilig okkupiertes Territorium“. Den Worten des russischen Präsidenten, Wladimir Putin, zufolge „ist die Frage der Krim endgültig abgeschlossen“.

    sm/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Das ist wirklich fatal“ – Worauf Manuela Schwesig bei den Grünen aufmerksam macht
    Auf welche Waffe die Nato im Konflikt gegen Russland setzen soll – US-Denkfabrik
    Lieber Leib und Leben von Deutschen bedrohen? Polizeigewerkschafter Wendt redet Klartext zu Dresden
    Legendärer DDR-Zug kehrt auf Schiene zurück
    Tags:
    Versprechen, Sergej Aksjonow, Krim, Delegation