14:05 05 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    21810
    Abonnieren

    Der kanadische Milliardär und Gründer des Cirque du Soleil Guy Laliberté ist internationalen Medienberichten zufolge in Französisch-Polynesien festgenommen worden.

    Behörden hegen den Verdacht, dass der Mann auf seiner Privatinsel im Südpazifik Cannabis angebaut hat. Der Milliardär sei nach der Landung seines Flugzeuges festgenommen worden und befinde sich derzeit in Gewahrsam.

    Seine Firma Lune Rouge teilte unter anderem mit, Laliberté nutze Cannabis nur zu „medizinischen“ und „rein persönlichen“ Zwecken. Er baue die Pflanze auf seiner Privatinsel Nukutepipi nicht zu kommerziellen Zwecken an.

    Medienberichten zufolge hatte die Polizei bereits vor einigen Wochen einen Mitarbeiter Lalibertés zu Drogenvorwürfen befragt. Dabei sollen auch Bilder von Cannabis-Plantagen auf dem Handy des Befragten gefunden worden sein.

    Kanadier bestreitet alle Vorwürfe

    „Guy Laliberté distanziert sich vollständig von allen Gerüchten, die ihn (…) mit dem Verkauf oder Handel mit Drogen in Verbindung bringen“, hieß es in einer offiziellen Erklärung, die von „France 24“ zitiert wird.

    Cirque du Soleil

    Das Unternehmen wurde im Jahre 1984 gegründet und beschäftigt weltweit etwa 5000 Menschen, davon etwa 1300 Artisten aus etwa 50 Ländern.

    ak/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Unsere Zahlen sind Unsinn“ – Deutscher Chef des Weltärztebundes über Corona-Krise
    USA fangen Berliner Bestellung für Schutzmasken ab – Bericht
    Keine Infektion über Türklinken und zu viele Spekulationen – Virologe zu Corona-Krise
    Russische Resolution über Abschaffung von Sanktionen im UN-Sicherheitsrat blockiert
    Tags:
    Vorwürfe, Drogen, Festnahme, Kanada