17:23 01 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Von
    348639
    Abonnieren

    Sie sind laut, sehr laut. Und nach Expertenmeinung sind sie darüber hinaus gesundheitsschädlich und schlecht für die Umwelt: Laubbläser. Das Bundesumweltministerium hat nun eine Empfehlung abgegeben, auf die Geräte zu verzichten. Die Aufforderung richtet sich an Privatpersonen, aber auch an Kommunen.

    Im Herbst kommt man an ihnen kaum vorbei: Laubbläser prägen das Straßenbild, vor allem in den frühen Morgenstunden sorgt ihre Benutzung lärmintensiv für freie Gehwege oder Grünanlagen. Das soll sich nach dem Willen des Bundesumweltministeriums ändern. Die Behörde ruft dazu auf, vor allem im privaten Bereich auf die Geräte zu verzichten. Auch Kommunen, die ihre Stadtreinigung mit Laubbläsern ausgerüstet haben, sollen die umstrittenen Gerätschaften nur in unverzichtbaren Fällen einsetzen.

    Gründe für einen Verzicht auf Laubbläser gibt es laut Umweltministerium viele. Dabei steht noch nicht einmal die Lärmbelästigung im Vordergrund. So gebe es vor allem gesundheitliche Bedenken: Neben Bodenbakterien könnten auch „im Hundekot enthaltene Krankheitserreger aufgewirbelt werden":

    „Dies kann für Personen in der Umgebung, aber besonders für die mit den Geräten Arbeitenden zu Gesundheitsgefährdungen führen."

    So steht es in einer Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage der Grünen. Und auch für die Umwelt seien Laubbläser eine hohe Belastung: Das Umweltministerium verweist auf zahlreiche Kleintiere wie Würmer, Insekten, Spinnen oder auch Kleinsäuger, die durch die Beseitigung des Laubs ihren Lebensraum und die Nahrungsgrundlage verlieren können.

    ​Damit schließt sich das Ministerium entsprechenden Empfehlungen des Umweltbundesamt und des Bundesamts für Naturschutz an. Zwar würden Laubsauger und Laubbläser meist auf Gehwegen oder Straßen eingesetzt, auf unversiegelten Flächen könnten sie jedoch Auswirkungen auf die biologische Vielfalt haben:

    „Bei der Verwendung eines Laubsaugers kann auch von tödlichen Auswirkungen auf die im Laub befindlichen Insekten ausgegangen werden."

    Dies könne auch Folgen für Vögel haben, die in der Laubschicht nach Kleinsttieren als Nahrung suchen. Der Bund für Umwelt und Naturschutz BUND forderte Kommunen und Bürger deshalb ebenfalls zum Komplettverzicht auf. Laubbläser seien nicht nur ohrenbetäubend laut, sie würden ebenso einen gravierenden Schaden für die Natur bedeuten. Eine gesetzliche Regelung für ein Verbot der Geräte ist bislang aber nicht geplant.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Experten warnen vor „Apokalypse“ auf Ölmarkt schon im April
    Corona-Verstoß per Anweisung – Skandal in Hamburger Klinik? – Exklusiv
    Russisches Flugzeug mit medizinischer Ausrüstung auf dem Weg in die USA – Video
    Corona-Lagebericht Sachsen-Anhalt: Wenn ganze Städte abgeriegelt werden
    Tags:
    Umweltschutz, Insektensterben, Insekten, Deutschland