00:37 07 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    10720
    Abonnieren

    Russland ist bereit, die Türkei bei der Schaffung eines nationalen Jagdflugzeugs der fünften Generation mit Technologie zu unterstützen. Dies erklärte Dmitri Schugajew, Direktor der Föderalen Behörde für militärtechnische Zusammenarbeit, gegenüber Journalisten auf der am Sonntag in Dubai eröffneten Airshow 2019.

    „Wir haben unseren türkischen Partnern in diesem Bereich (bei der Schaffung eines türkischen Jagdflugzeugs der fünften Generation – Anm. d. Red.) aus der Sicht verschiedener Systeme etwas zu bieten. Sie haben auch große Erfolge erzielt. Wir können ihnen bedeutend helfen“, sagte Schugajew.

    Die Lieferungen der neuesten russischen S-400-Luftabwehrsysteme, die zu einer Krise in Ankaras Beziehungen zu Washington geführt hatten, begannen Mitte Juli. Laut Präsident Recep Tayyip Erdogan werden die S-400 im April nächsten Jahres voll einsatzbereit sein. Die Vereinigten Staaten forderten, den Deal aufzugeben und im Gegenzug Patriot-Systeme zu übernehmen, wobei sie gedroht hatten, den Verkauf der neuesten F-35 an die Türkei zu verzögern oder gar abzusagen sowie Sanktionen gemäß CAATSA (das Gesetz „Über die Bekämpfung der amerikanischen Gegner durch Sanktionen“) zu verhängen. Ankara weigerte sich, Zugeständnisse zu machen.

    ek/sb/sna

    Zum Thema:

    Dänemark genehmigt Fertigstellung von Nord Stream 2 durch Verlegeschiffe mit Ankerpositionierung
    „Von der Leyen überschreitet rote Linie“: Einmischung der EU-Kommission in kroatischen Wahlkampf
    Erdöl: Für die Supermacht am Golf sieht es schlecht aus
    Tags:
    Kampfjet, Luftabwehrsysteme, S-400, Türkei, Russland