18:22 16 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    8843
    Abonnieren

    Die schiitischen Huthi-Rebellen haben ein Schiff im Roten Meer gekapert, wie der Sprecher der von Saudi-Arabien angeführten Militärkoalition, Turki al-Maliki, am Montag mitteilte.

    Der Schlepper mit einer Bohranlage einer südkoreanischen Firma an Bord sei am Sonntagabend von zwei Booten der Huthi-Gruppe „Ansar Allah“ angegriffen worden, erklärte al-Maliki laut der saudischen staatlichen Nachrichtenagentur SPA.

    Bei dem Überfall handle es sich um einen „Terroristen-Einsatz”, so der Koalitionssprecher. Durch die Rebellen entstehe eine reale Bedrohung für die internationale Schifffahrt und den Handel, warnte er weiter.

    Die genaue Zahl sowie Nationalität der Personen auf dem Schiff wird offiziell nicht genannt.

    Drohnenangriffe auf Ölanlagen im September

    Am 14. September trafen Drohnenangriffe die Ölraffinerien des saudischen Konzerns Saudi Aramco in Abqaiq und Churais. Zu der Tat bekannten sich die jemenitischen Huthi-Rebellen, gegen die eine von Riad angeführte Koalition kämpft.

    US-Außenminister Mike Pompeo machte hingegen den Iran für die Drohnenangriffe verantwortlich. Teheran wies die Vorwürfe jedoch zurück.

    jeg/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Deutsche Corona-Strategie: "Es ist falsch entschieden worden" - Dr. Wolfgang Wodarg
    Deutsche Techniker und Fachleute an Bord: Sonderflug landet in Südafrika
    „Beispielloser Eingriff“: Deutsche Wirtschaft reagiert auf US-Drohung gegen Nord Stream 2 
    Großbritannien soll sich Beispiel an Türkei bei Kriegsführung nehmen – Verteidigungsminister
    Tags:
    Angriff, Schiff, Huthi-Rebellen, Saudi-Arabien