06:49 06 Dezember 2019
SNA Radio
    Adolf Hitlers Geburtshaus in Braunau am Inn

    „Unmissverständliches Zeichen“: Polizei zieht in Hitlers Geburtshaus ein

    © AP Photo / Kerstin Joensson
    Panorama
    Zum Kurzlink
    233269
    Abonnieren

    Nach einem jahrelangen Rechtsstreit hat Österreich nun angekündigt, das Geburtshaus von Adolf Hitler in Braunau am Inn in eine Polizeistation umzuwandeln. Darüber schreibt der TV-Sender ORF unter Verweis auf das österreichische Innenministerium.

    „Durch die zukünftige Nutzung des Hauses durch die Polizei soll ein unmissverständliches Zeichen dafür gesetzt werden, dass dieses Gebäude für immer einer Erinnerung an den Nationalsozialismus entzogen ist“, zitiert der Sender den Innenminister Wolfgang Peschorn.

    Dafür müsse das Gebäude aber umgebaut werden, heißt es. Noch in diesem Monat soll ein EU-weiter Architektenwettbewerb gestartet werden. Zudem rechne das Innenministerium im ersten Halbjahr 2020 mit einem Ergebnis des Architektenwettbewerbs.

    Rechtsstreit um Hitlers Haus

    Das Gebäude war Gegenstand eines jahrelangen Rechtsstreits mit der Familie von Gerlinde Pommer, der das Haus fast ein Jahrhundert lang gehörte. Der österreichische Nationalrat hatte im Januar ein Enteignungsgesetz beschlossen. Laut diesem Dokument soll das sogenannte Hitlerhaus in staatlichen Besitz übergehen. 

    Österreichs Oberstes Gericht sprach der Familie Pommer eine Entschädigung von 810.000 Euro zu. Obwohl Hitler nur eine kurze Zeit auf dem Grundstück lebte, zieht es weiterhin Nazi-Sympathisanten aus der ganzen Welt an.

    Das Areal in Braunau, auf dem sich das Geburtshaus Hitlers befindet, umfasst ein zweistöckiges Wohnhaus mit Garagen und zahlreichen Parkplätzen.

    Um dessen Nutzung war bereits vor Jahren eine öffentliche Diskussion entbrannt. Nachdem das Gebäude nach dem Ende der NS-Diktatur als öffentliche Stätte genutzt wurde, wollte der Staat durch eine Enteignung auch weiterhin unterbinden, dass daraus eine Pilgerstätte für Neonazis werden könnte.

    Seit Anfang der 1970er Jahre war das Gebäude an die österreichische Regierung verpachtet. Seit 2011 steht das 800 Quadratmeter große Eckhaus in der Altstadt von Braunau aber leer. Die Besitzerin erteilte keine Erlaubnis für dringend notwendige Renovierungsarbeiten. Pommer lehnte auch mehrere Kaufangebote des Innenministeriums ab.

    Der deutsche Diktator und Reichkanzler Adolf Hitler wurde 1889 in einer Mietwohnung des Hauses geboren und hatte seine ersten Lebensmonate dort verbracht.

    ns/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Qualität anders als in EU: Deutsche und andere Marken sorgen für Verbraucherskandal in Russland
    Polens Präsident Duda will in Russland plötzlich keinen Nato-Feind mehr sehen – Moskau kommentiert
    So kommentiert Merkel Ausweisung russischer Botschaftsmitarbeiter
    Tags:
    Nazis, ORF, Entschädigung, Adolf Hitler, Österreich, Haus, Polizei