17:21 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Konzert der deutschen Rockband Rammstein in Hannover (Archivbild)

    Rammstein: Lindemann gesteht, warum es in der Band so viele Kämpfe gibt

    © AFP 2019 / DPA / CHRISTOPHE GATEAU
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1304
    Abonnieren

    Der Frontmann von Rammstein, Til Lindemann, hat offengelegt, warum er sein Nebenprojekt mit dem schwedischen Musiker Peter Tägtgren genießt und warum in einer der erfolgreichsten deutschen Rock-Bands gekämpft und gestritten wird.

    Die Zusammenarbeit mit seinen Rammstein-Kollegen läuft nicht immer harmonisch. Er arbeite mit fünf Leuten zusammen, „da driften die Meinungen schon mal auseinander“, gab Lindemann in einem Interview mit der dpa zu.

    „Es gibt immer eine Menge Diskussionen und Kämpfe, in welche Richtung es weitergehen soll, über die Themen, um so ziemlich alles.“

    Beim Projekt „Lindemann“ findet der 56-jährige Musiker die Arbeit einfacher. „Zwei Menschen, Peter schreibt die Musik, ich komme mit den Texten dazu. So wird das eine Zusammenfassung unserer Erfahrungen, unserer Eindrücke. Das ist es. Wir sind da sehr effizient und schnell“, sagte er.

    Tägtgren ergänzte: „Till schickt mir zum Beispiel eine Aufnahme von etwas, was er gerade unter der Dusche gesungen hat. Ich spiele das dann in meinem Computer ein und beginne, Musik dazu zu arrangieren.“

    Als „Lindemann“ bringen die beiden Musiker am kommenden Freitag ihr zweites Album „F & M“ heraus.

    om/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Warum wurde der in Berlin ermordete Georgier trotz Moskaus Gesuchen nicht ausgeliefert? – Interview
    Angriff auf Normandie-Befriedung und eigenes LNG: Deutsche Wirtschaft rechnet mit US-Sanktionen ab
    In Berlin getöteter Georgier hat Terroranschläge in Moskauer U-Bahn organisiert – Putin
    Schneise schlagen und los: Sowjetische Panzerstrategie für den Dritten Weltkrieg
    Tags:
    Album, Peter Tägtgren, Interview, Zusammenarbeit, Streit, Till Lindemann, Rammstein