20:44 14 Dezember 2019
SNA Radio
    Oxford-Wörterbuch (Symbol)

    Oxford Dictionary kürt das Wort des Jahres

    © CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2214
    Abonnieren

    Das englische Wörterbuch Oxford Dictionary hat das Wort des Jahres gekürt. Der „Sieger“ und andere mögliche „Gewinner“ wurden auf der offiziellen Webseite des Wörterbuchs angeführt, schrieb die Zeitung „New York Times“ am Mittwoch.

    Das Wort des Jahres 2019 wurde dem „Oxford Dictionary“ zufolge climate emergency (dt. „Klimanotstand“).

    „Als wir uns die Beweise ansahen, wurde klar, dass Fragen, die mit dem Klima zu tun haben, in allen lexikalischen Einheiten auftauchten“, sagte der „New York Times“ Katherine Connor Martin, Redakteur des Oxford-Wörterbuches. „Es zeigt, dass (der Klimawandel – Anm. d. Red.) eine echte Sorge in der englischsprachigen Welt im Jahr 2019 war“.

    Andere möglichen Kandidaten, die um den Namen „Wort des Jahres“ rangen, waren laut „The New York Times“ eco-anxiety („Angst um die Umwelt“), climate action („Kampf gegen den Klimawandel“), climate denial („Leugnung des Klimawandels“), extinction („Aussterben“) und auch flight shame („Scham vor Flügen“).

    Relevanz des Klimazustands von Medien unterstrichen

    Die Verwendung des Begriffs „Klimanotstand“ hat sich seit dem Jahr 2018 verhundertfacht, berichtet „New York Times“ unter Berufung auf das Oxford Corpus. Martin bemerkte, dass dies zum Teil eine bewusste Entscheidung von einigen Nachrichtenorganisationen, wie dem „Guardian“ sei, da „Klimakrise“ oder „Klimanotstand“ die Wichtigkeit der Situation besser unterstreiche, als „Klimawandel“.

    Das Oxford Dictionary war nicht das einzige Wörterbuch, das das Wort des Jahres gewählt hatte. Nach der Meinung des Collins Wörterbuches der englischen Sprache wurde „Klimastreik“ zum Wort des Jahres. Demnach wurden mit diesem Wort erstmals die Protestaktionen im Jahr 2015 bezeichnet, die mit der Pariser UN-Klimakonferenz in Paris zusammenfielen.

    Dieses Jahr stieg die Häufigkeit des Gebrauchs dieses Wortes um das Hundertfache – vor allem wegen der schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg und ihrer FridaysForFuture-Bewegung.

    Unterdessen läuft bei dem Forschungszentrum Österreichisches Deutsch der Uni Graz immer noch die Wahl zum Österreichischen Wort und Unwort des Jahres 2019. Zur Auswahl stehen Wörter wie „Ibiza“, „Kurzkanzler“, oder „Strachmatt“. Für das Unwort des Jahres kandidieren unter anderem „Einzelfälle“, „Klimalüge“ und „Zöpferl-Diktatur“.

    dg/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Politiker an die Wand stellen“: Greta Thunberg überrascht mit radikalen Worten
    Türkei beantragt bei USA Kauf von Patriot-Raketenabwehrsystemen
    „Entschlossene“ Antwort: USA warnen Teheran nach Angriffen
    Tags:
    Englisch, Oxford, Wort des Jahres