16:54 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Polizeiwagen (Symbolbild)

    Clan-Mitglied Miri wieder aus Deutschland in den Libanon abgeschoben

    © CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    11491
    Abonnieren

    Das illegal nach Deutschland eingereiste libanesische Clan-Mitglied Ibrahim Miri ist erneut in sein Heimatland zurückgeschickt worden. Das teilte das Bundesinnenministerium am Samstag mit.

    Demnach wurde Miri am Samstagmorgen in einem kleinen Charter-Flugzeug in die libanesische Hauptstadt Beirut gebracht und direkt am Flughafen an die dortigen Behörden übergeben.

    Erst im Juli wurde Miri in den Libanon abgeschoben. Ende Oktober tauchte er dann wieder in Bremen auf, stellte einen Asylantrag und wurde festgenommen.

    Innenminister Horst Seehofer dankte den beteiligten Stellen, dass die Abschiebung so schnell möglich gewesen sei.

    „Dieser Fall hat gezeigt, was bei einer guten Zusammenarbeit von Bund und Ländern im Rückführungsgeschehen möglich ist“, sagte er Seehofer.

    Am Freitag hatte das Bremer Verwaltungsgericht einen Eilantrag des Libanesen abgelehnt und den Weg für die Abschiebung frei gemacht.

    Es gebe keine „ernstlichen Zweifel“ an der Rechtmäßigkeit des negativen Asylbescheides des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf), heißt es im Gerichtsbeschluss.

    Der Clan-Chef stellte aus Sicht des Gerichtes eine Gefahr für die Allgemeinheit in Deutschland dar. Im Libanon drohe ihm keine unmenschliche oder erniedrigende Behandlung und auch keine konkrete Gefahr für Leib und Leben wegen „Blutrache“.

    Clan-Chef Miri

    Miri kam als Kind nach Berlin. Er ist so genannter Mhallami-Kurde. Die werden traditionell eigentlich in der südlichen Türkei verortet, siedelten sich aber irgendwann im Libanon an. Das Chaos des dortigen Bürgerkrieges in den 1970er Jahren vertrieb auch Angehörige des Miri-Clans nach Deutschland. Vor allem Berlin und Bremen wurden die Hochburgen dieser Großfamilie, deren Größenschätzungen zwischen 2500 und 3000 Angehörigen schwanken. Die einzige Konstante ist der hohe Anteil von Schwerstkriminellen in dieser Sippe. Gegen mehr als 1200 Angehörige des Miri-Clans haben deutsche Strafverfolgungsbehörden schon ermittelt. Die Liste der Delikte ist lang. Die Rücksichtslosigkeit, Brutalität und Dreistigkeit dieses Clans ist berüchtigt.

    ns/ae/dpa       

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Warum wurde der in Berlin ermordete Georgier trotz Moskaus Gesuchen nicht ausgeliefert? – Interview
    In Berlin getöteter Georgier hat Terroranschläge in Moskauer U-Bahn organisiert – Putin
    Schneise schlagen und los: Sowjetische Panzerstrategie für den Dritten Weltkrieg
    Tags:
    Flugzeug, Horst Seehofer, Ibrahim Miri, Ausweisung, Clans, Libanon, Deutschland