19:49 15 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    574
    Abonnieren

    Der diesjährige Weihnachtsbaum am Brandenburger Tor kommt aus Thüringen. Die Tanne ist 22 Meter hoch, rund 50 Jahre alt und wurde im ostthüringischen Birkenhügel gefällt. Ab Montag wird sie auf dem Pariser Platz aufgestellt – und dann von sechs Dekorateuren fast eine Woche lang mit rund 30.000 Lichtern und Hunderten Kugeln geschmückt.

    Für den Weihnachtsbaum am Pariser Platz hatten die Fachleute mehrere Bäume begutachtet, bevor ihre Wahl auf die eigentlich in Nordamerika heimische Große Küstentanne (Abiesgrandis) nahe der thüringisch-bayerischen Grenze fiel.

    Ein Weihnachtsbaum für solch einen prominenten Ort müsse allerhöchsten Ansprüchen „nicht nur in Bezug auf Optik, sondern auch auf Stabilität“ genügen, erläuterte der Vorstand der Thüringer Landesforstanstalt, Volker Gebhardt. Ein Baum mit Lücken im Nadelkleid und von fehlerhaftem Wuchs habe da schlechte Karten. Die Herausforderung für die Waldarbeiter sei gewesen, beim Fällen keine Äste zu brechen und die Krone nicht zu beschädigen. 

    Vor dem Bundeskanzleramt steht in diesem Jahr eine Nordmanntanne aus Schleswig-Holstein. Der etwa 25 Jahre alte Baum ist 13 bis 14 Meter groß und in Lutzhorn im Kreis Pinneberg geschlagen worden.

    Laut Thüringenforst kommt der diesjährige Weihnachtsbaum nunmehr zum fünften Mal in Folge aus Thüringen. Letztes Jahr war es eine 23 Meter hohe Fichte, die 2.8 Tonnen wog.

    mka/gs/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Lukaschenko: Russische Hilfe für Weißrussland vereinbart
    Telefonat Putin – Lukaschenko: Kreml teilt Einzelheiten mit
    Waffenembargo gegen Iran: USA werden „vor nichts haltmachen“
    Tags:
    Weihnachtszeit, Weihnachtsbaum, Brandenburger Tor