14:59 12 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 914
    Abonnieren

    Bei einem Flugzeugabsturz unweit der Stadt Goma im östlichen Teil der Demokratischen Republik Kongo sind am Sonntag mindestens 27 Menschen ums Leben gekommen.

    Zu der Tragödie soll es Behördenangaben zufolge kurz nach dem Start der „Busy Bee“-Maschine gekommen sein, die auf dem Weg in die rund 250 Kilometer nördlich von Goma gelegene Stadt Beni gewesen sei.

    Laut Reuters waren 16 Fluggäste und zwei Crewmitglieder an Bord der Dornier 228-200. Das unterscheidet sich von den Angaben der Agentur France-Presse, die über 17 Fluggäste und zwei Besatzungsmitglieder berichtete.

    Offenbar 27 Tote

    Der Koordinator des Rettungsdienstes in Goma, Joseph Makundi, gab gegenüber Reuters bekannt, 27 Leichen seien aus den Trümmern geborgen worden. Mehrere Gestorbene seien von herabfallenden Trümmerteilen getroffen worden.

    Früheren Berichten zufolge hatte es an Bord des Jets, der über einem dicht bewohnten Wohnviertel von Goma abgestürzt war, keine Überlebenden gegeben. Informationen zur Ursache des Unfalls wurden bisher nicht mitgeteilt.

    Im Kongo kommt es wegen laxer Sicherheitsstandards und mangelhafter Wartung immer wieder zu Flugzeugunglücken. Erst im Oktober war eine Frachtmaschine eine Stunde nach dem Start in Goma abgestürzt. Dabei starben alle acht Insassen. In der EU darf keine Airline aus dem Kongo fliegen. 

    mo/sb/rtr

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Vielen Dank, Sergej“: Heiko setzt Maas-Stab in Moskau und will alle in Deutschland schützen
    Koordinatoren der Massenunruhen in Minsk festgenommen – Staatssender
    US-Präsident Trump nennt Corona-Anstieg in Deutschland „unglücklich”
    Tags:
    Kongo