21:17 25 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    112739
    Abonnieren

    Demonstranten haben am Montag in Beni im Osten der Demokratischen Republik Kongo ein Rathaus und eine Basis der UN-Friedenstruppen angegriffen und geplündert. Das Rathaus ist angezündet worden, wie unter anderem Amnesty International (AI) berichtete.

    Bei gewaltsamen Zusammenstößen sind mindestens ein Mensch getötet und viele weitere verletzt worden.

    Den Unruhen soll ein Angriff von Rebellen am Wochenende vorausgegangen sein. Dabei kamen acht Menschen ums Leben, neun Bewohner wurden entführt.

    „Im Moment sind die Sicherheitskräfte und UN-Truppen absolut nicht in der Lage, die Menschen in Beni und anderen Städten des Kongos zu schützen“, erklärte der stellvertretende AI-Direkter für Ostafrika, Seif Magango.

    Im Osten des Landes treiben bis zu 160 Rebellen-Gruppen ihr Unwesen. Unter anderem sind unter ihnen Islamisten wie etwa die aus dem benachbarten Uganda vorstoßenden radikalen Alliierten Demokratischen Kräfte (ADF).

    jeg/sb/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Bei einer „Nowitschok“-Vergiftung wäre Nawalny nach 10 Minuten tot – Entwickler
    Ukrainische An-26 bei Charkow abgestürzt – Zahl der Toten steigt auf 22
    „Manchmal kriegt man das Schiff nicht mehr rum“: Kann Deutschland Corona-Kollaps verhindern?
    Tags:
    Angriff, Demonstranten, UN, Kongo