06:05 04 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    244
    Abonnieren

    Ein Israeli hat an der Mittelmeer-Küste in Hadera in Nordisrael geschnorchelt, als ein vom Aussterben bedrohter Hai ihn angegriffen hat. Für den Mann lief der Vorfall glimpflich ab – ihm ist nur eine Schwimmflosse abhandengekommen. Darüber schreibt die Zeitung „Israel Hayom“

    „Während des Tauchgangs entfernte ich mich ungefähr 10 Meter von meinen beiden Freunden (...), ungefähr 30 Meter vom Strand entfernt, als ich anfing, an Land zu schwimmen“, sagte Hanan Shaul gegenüber dem Blatt.

    Plötzlich habe ein Hai seine Schwimmflosse gepackt und angefangen, an seinem Bein zu rütteln. Er sei extrem stark gewesen. Zum Glück habe der Hai nur die Schwimmflosse abgerissen und sei davongeschwommen, so Shaul weiter. Er sei jetzt vorsichtiger geworden und versuche, die Sicherheitsregeln einzuhalten.

    Hadera lockt seltene Hai-Arten an

    Das heiße Wasser, das aus einer Industrieanlage des Kraftwerks Hadera sprudelt, ziehe jedes Jahr Haifischschwärme an, heißt es in dem Bericht. Wissenschaftlern zufolge ist es ein seltenes Phänomen, dass die Atlantischen Braunhaie und Dunkelhaie, die vom Aussterben bedroht sind, jeden Winter ausschließlich zur Anlage in Hadera kommen.

    Am vergangenen Wochenende hatte die israelische Regierungsbehörde INPA, die die Naturschutzgebiete und Nationalparks verwaltet, die Öffentlichkeit gewarnt, nicht in der Nähe der Haie zu tauchen, die sich von Dezember bis April nahe dem Kraftwerk Hadera versammeln.

    Jede Belästigung dieser Haie sei verboten und könne strafrechtlich verfolgt werden, so die Behörde.

    pd/sb/sna/

    Zum Thema:

    „Geschmacklos ohne Ende“: „Seriöse“ Medien, Drosten und Lockdown im Regierungsviertel missbilligt
    Virologe Streeck zu Coronavirus: Darum wird es keine zweite Welle geben, sondern…
    Bundespolizei stoppt und räumt ICE zwischen Berlin und Hamburg – Grund unklar
    Tags:
    Taucher, Kraftwerk, Schwimmen, Hai, Israel