14:24 22 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4547
    Abonnieren

    Die US-Armee erwartet, dass man bis 2050 Cyborg-Soldaten auf dem Schlachtfeld einsetzen kann, teilt das amerikanische Magazin „Popular Mechanics“ unter dem Verweis auf eine Studie des US-Verteidigungsministeriums mit.

    Nach Ansicht der US-Armee könnte bis 2050 eine Reihe von Technologien zur Verfügung stehen, die den durchschnittlichen Soldaten effektiv in einen kybernetisch verbesserten Supersoldaten verwandeln würden.

    Angesichts des derzeitigen technologischen Entwicklungstempos würde eine Verbesserung des Sehvermögens, des Hörvermögens, der Muskulaturkontrolle und der Telepathie innerhalb von 30 Jahren möglich sein, geht aus der Studie des Ministeriums hervor.

    So könnte das Sehvermögen beispielweise durch spezielle Kontaktlinsen verbessert werden, die Muskulaturkontrolle durch einen optogenetischen Anzug sowie das Hörvermögen durch ein kompaktes Headset.

    Die Telepathie würde dabei der größte Durchbruch sein. Sie würde den Soldaten ermöglichen, Informationen ohne den Einsatz von Kommunikationsgeräten sofort auf dem Schlachtfeld auszutauschen. Das könnte durch „direkte neuronale Verstärkung des menschlichen Gehirns für die bidirektionale Datenübertragung“ möglich werden.

    Da alle diese Entwicklungen nicht billig seien, würden sie zunächst nur für Spezialkräfte verfügbar sein.

    aa/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Syrien veröffentlicht Video von Abwehr eines Terroristenangriffs in Idlib
    Politiker von CDU, SPD und FDP einig: Keine AfD im Staatsdienst
    Pentagon simuliert bei „Mini-Übung“ Nuklearkrieg mit Russland
    Tags:
    Einsatz, Spezialkräfte, Technologie, US-Verteidigungsministerium, Schlachtfeld, Entwicklungen, Soldaten, US-Armee