06:28 07 Juni 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    12616
    Abonnieren

    Ein Paketbote in München soll eine junge Frau in ihrer eigenen Wohnung sexuell missbraucht haben. Laut Medienberichten hat sich der Mann noch an der Wohnungstür auf die 20-Jährige gestürzt und sie ins Schlafzimmer gedrängt. Der Tatverdächtige wurde bereits festgenommen.

    Die Tat ereignete sich am frühen Montagnachmittag in einem Mehrparteienhaus im Stadtbezirk Moosach. Die junge Syrerin öffnete die Tür, nachdem der Paketbote geklingelt hatte, und nahm von ihm zwei Pakete entgegen, schreibt „TZ”. Danach betrat der Mann plötzlich die Wohnung und drängte die Frau in ihr Schlafzimmer. Dort warf er sie zu Boden.

    Die Frau wehrte sich heftig, aber es gelang ihm dennoch, sie zu entkleiden. Er ließ erst von ihr ab, als die Münchnerin anfing, laut zu schreien. Daraufhin floh er. Die 20-Jährige verständigte sofort die Polizei. Die Polizei konnte später seine Personalien feststellen.

    In der Nacht zum Mittwoch wurde der Mann in seiner Wohnung  festgenommen. Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich um einen 30-jährigen Albaner, der verheiratet ist, berichtete die „Süddeutsche Zeitung”. Momentan befindet er sich in Untersuchungshaft, ihm wird Vergewaltigung vorgeworfen. Er wurde dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt. Es erging ein Haftbefehl.

    Wie „SZ” erklärt, wird seit der Verschärfung des Sexualstrafrechts im Jahr 2016 nicht nur vollzogener Geschlechtsverkehr als Vergewaltigung eingestuft – auch das Eindringen mit z.B. einem Finger in eine Körperöffnung des Opfers erfüllt nun den Straftatbestand.

    mka/ae

    Zum Thema:

    Menschheit per Mikrochips kontrollieren? Bill Gates reagiert auf Vorwürfe
    WHO revidiert ihren Standpunkt zum Tragen von Masken in Corona-Krise
    „Nazi-Goebbels“ oder bester Freund der Juden? Wofür Deutschland Grenell aus US-Sicht danken müsste
    Tags:
    Vergewaltigung, München