14:22 26 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4503
    Abonnieren

    Die Polizei von Hongkong hat am Sonntag Tränengas und Pfefferspray gegen regierungsfeindliche Demonstranten auf den Straßen des Bezirks Chimsachei eingesetzt. Darüber schreibt die Zeitung „South China Morning Post“

    Vorher kam es in Hongkong zu einer von den Behörden sanktionierten Aktion: Hunderte Menschen haben die Polizei aufgefordert, kein Tränengas mehr gegen Demonstranten zu verwenden.

    An der Kundgebung im Stadtzentrum beteiligten sich am Sonntag viele Familien mit Kindern. „Kein Tränengas, rettet unsere Kinder“, war auf Plakaten zu lesen. Sie befürchten, dass Chemikalien die menschliche Gesundheit, insbesondere bei den Kindern, schädigen könnten.

    Am Samstag zog es in Hongkong zig Menschen zu regierungskritischen Demonstrationen. Laut der Nachrichtenagentur Reuters haben sich Schüler und Rentner den Protesten angeschlossen. Es soll die erste von mehreren geplanten Kundgebungen gewesen sein.

    In der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong dauern seit Juni Massenproteste wegen den Änderungen des Auslieferungsgesetzes an. Diese sehen vor, dass eine Auslieferung von verdächtigen Personen nach China erlaubt werde. Die Bewegung erachtet einen wachsenden Einfluss Chinas als Gefährdungsfaktor und fordert allgemeine Freiheiten.

    sm/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Überraschung für Russen“: USA verlegen Raketenwerfer von Ramstein ans Schwarze Meer
    Corona-Proteste in Hildburghausen: Zahlreiche Verstöße, Anzeigen und Einsatz von Pfefferspray
    Schweden erhöht Militärbudget: Was hat das mit Russland und mit pupsenden Heringen zu tun?
    Russland kostengünstig in die Knie zwingen – Strategien der US-Denkfabrik „Rand Corporation“
    Tags:
    Proteste, Hongkong, Polizei