13:48 26 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    10468
    Abonnieren

    Ein Reisebus mit 43 Menschen an Bord ist in Tunesien umgekippt. Dabei sind mindestens 22 Insassen ums Leben gekommen, teilte am Sonntag das Innenministerium des Landes mit.

    Nach Angaben der Behörde kippte der Bus um und fuhr in einen Graben. In dem Bus befanden sich 43 Menschen. 22 starben und 21 wurden verletzt.

    ​Der Bus soll aus der tunesischen Hauptstadt kommen und einem privaten Reisebüro angehören. Das Ministerium präzisierte, dass der Bus in Richtung der Stadt Aïn Draham unterwegs war. Der Unfall ereignete sich im Bezirk Ayn Snoussi der Provinz Beja im Norden des Landes. 

    Zuvor war ein Reisebus in der russischen Region Transbaikalien (Südostsibirien) von einer Brücke gestürzt. Das Fahrzeug war von der regionalen Hauptstadt Tschita (östlich des Baikalsees) nach Sretensk unterwegs. Im Fahrzeug saßen 44 Menschen, 19 davon sind gestorben. Weitere 21 Menschen sind verletzt worden.

    dg/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Überraschung für Russen“: USA verlegen Raketenwerfer von Ramstein ans Schwarze Meer
    Corona-Proteste in Hildburghausen: Zahlreiche Verstöße, Anzeigen und Einsatz von Pfefferspray
    Anstieg des Wehretats wegen Moskau: Unionsvize sieht keine großen Akzeptanzprobleme bei Bevölkerung
    Russland kostengünstig in die Knie zwingen – Strategien der US-Denkfabrik „Rand Corporation“
    Tags:
    Unfall, Verletzte, Tote, Reisebus, Tunesien