11:38 19 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2111291
    Abonnieren

    Auf dem Patrouillenweg der russischen Militärpolizei in Syrien kam es am Montag zu einer Explosion. Das russische Verteidigungsministerium meldet drei verletzte Soldaten.

    Laut der Meldung des russischen Verteidigungsamtes detonierte offenbar ein selbstgebauter Sprengsatz auf der Straße, als ein russischer Militärkonvoi dort unterwegs war.

    Einheiten der russischen Militärpolizei patrouillieren regelmäßig im Norden Syriens. Der Anschlag ereignete sich nahe der Stadt Kobani.

    „Am 2. Dezember während der Aufklärung der Patrouillenroute für einen gemeinsamen russisch-türkischen Konvoi, 1,5 km westlich des Dorfes Koran (Bezirk Kobani in der Provinz Aleppo), explodierte eine improvisierte Sprengvorrichtung nahe eines Panzerfahrzeugs der russischen Militärpolizei”, heißt es in der Meldung des russischen Verteidigungsministeriums.

    Weiter wird hervorgehoben, dass das Fahrzeug beschädigt worden sei. Für das Leben der Soldaten bestehe jedoch keine Gefahr.

    „Drei russische Soldaten, die sich im Panzerwagen befanden, erlitten leichte Verletzungen und Prellungen. Das Leben der Soldaten ist nicht gefährdet”, so das russische Militär.

    Weitere Details wurden bislang nicht bekannt. Keine der Terrorgruppierungen hat bislang Verantwortung für den Angriff übernommen.

    ng/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ton wird immer rauer: Putin will Geschichts-Verzerrern das „Schandmaul schließen“
    Berliner Libyen-Konferenz: Kurden wettern gegen Erdogan
    CSU-Veteran Stoiber verteidigt Nato-Manöver und will besseres EU-Russland-Verhältnis – Exklusiv
    Trumps Russland-Berater wegen Ermittlungen geschasst – Medien
    Tags:
    Explosion, Angriff, Anschlag, Türkei, Türke, Russland