07:31 27 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    248172
    Abonnieren

    Ein Leipziger Verein hat Statisten für ihren Auftritt bei der Fridays-for-Future-Demo am vergangenen Freitag gezahlt, wie unter anderem die „Leipziger Volkszeitung” berichtet. Dafür, dass sie mit Masken und Protestplakaten schweigend dastanden, erhielten die Teilnehmer 50 Euro. Der Auftraggeber spricht von einem Kunstprojekt.

    Laut Anzeige in einem Jobportal wurden insgesamt zehn bis zwölf Personen für das Engagement gesucht. Die Statisten standen demnach ab 13 Uhr in schweizer Kleidung und mit Protestschildern vor dem Verwaltungsgericht Leipzig und beendeten ihre Arbeit gegen 17.30 Uhr.

    „Keine Demonstration, sondern Kunst”

    Angemietet wurden sie von dem Verein Naturschutz und Kunst Leipziger Auwald (Nukla). Dessen Sprecher Wolfgang Stoiber bestätigte gegenüber der „Welt”, die Personen seien für den Auftritt tatsächlich bezahlt worden, betonte aber zugleich, dass es sich dabei jedoch nicht um Demonstranten gehandelt habe.

    „Wir haben keine Demonstration, sondern Kunst gemacht“, zitierte ihn die Zeitung am Dienstag. Dafür habe man die große Bühne der Demonstration genutzt.

    Der Verein hat inzwischen auch ein Video von der Aktion auf seiner Webseite veröffentlicht.

    jeg/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Rammstein-Keyboarder nennt deutsche Wiedervereinigung eine „Sauerei“
    Kaczyński fordert von Deutschen und Russen Reparationszahlungen an Polen
    Fünf Raketen schlagen in Nähe von US-Botschaft im Irak ein – Medien
    Greta schüttelt den Kopf: Deutsche Klimaaktivistin Neubauer irritiert junge Schwedin – Video
    Tags:
    Teilnehmer, Leipzig, Demo, Klima