18:34 03 Juni 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    13341
    Abonnieren

    Nachrichtenüberblick: Mehrheit will weiter große Koalition; Generalstreik in Frankreich; Aufenthaltsgesetz soll verschärft werden; Sea Watch 3 jetzt unter deutscher Flagge; Verfolgungsjagd in Florida endet mit vier Toten

    Sputnik präsentiert Ihnen in Kürze, was in der Nacht zu Freitag geschehen ist.

    Mehrheit will weiter große Koalition

    Die Mehrheit der Deutschen wünscht sich laut einer Umfrage anlässlich der Koalitionsdiskussion der SPD, dass das schwarz-rote Regierungsbündnis fortgesetzt wird. 64 Prozent plädierten dafür, dass die Bundesregierung aus CDU/CSU und SPD bis zum Ende der Legislaturperiode 2021 weiterarbeitet, wie die Umfrage von Infratest-Dimap ergab. Allerdings sehen die Befragten die Regierung durchaus kritisch: 68 Prozent äußerten sich weniger oder gar nicht zufrieden mit ihrer Arbeit. Für ein Ende der Koalition waren demnach 32 Prozent.

    Amtsenthebungsverfahren gegen Trump

    Die Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, die Demokratin Nancy Pelosi, hat das von ihrer Partei angestrebte Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Donald Trump verteidigt. Andernfalls würde auch jedem zukünftigen US-Präsidenten signalisiert, dass die Demokratie tot sei, sagte Pelosi bei einer Veranstaltung des Senders CNN, auf der die Top-Demokratin von Wählern befragt wurde. Es dürfe nicht der Eindruck entstehen, der Präsident sei ein König, und könne tun was er wolle. Pelosi ließ keinen Zweifel daran, dass ein Impeachment-Verfahren aus ihrer Sicht rechtens wäre.

    Aufenthaltsgesetz soll verschärft werden

    Im Kampf gegen die Clan-Kriminalität will das Bundesinnenministerium offenbar das Aufenthaltsgesetz verschärfen. Der Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Teichmann, sagte der Zeitung „Welt“, der Fall Miri habe Anlass gegeben, die ausländerrechtlichen Regelungen und Haftmöglichkeiten im Falle der Wiedereinreisesperren zu verschärfen. Künftig soll demnach ein Verstoß gegen ein Einreiseverbot ein eigenständiger Haftgrund sein.

    Sea Watch 3 jetzt unter deutscher Flagge

    Das Flüchtlings-Hilfsschiff Sea Watch 3 fährt jetzt unter deutscher Flagge. Ein Sprecher der Organisation erklärte, der bisherige Flaggenstaat Niederlande habe die Arbeit so weit eingeschränkt, dass Rettungsaktionen fast unmöglich seien. Er hoffe, dass die Zusammenarbeit mit den deutschen Behörden nun besser funktioniere. Die Niederlande hatten dem Schiff deutlich strengere Sicherheitsbestimmungen für die Seenotrettung auferlegt.

    Verfolgungsjagd in Florida endet mit vier Toten

    Ein Raubüberfall mit anschließender Verfolgungsjagd und Schießerei mitten im Berufsverkehr hat im US-Bundesstaat Florida vier Menschen das Leben gekostet. Neben zwei bewaffneten Kriminellen wurden dabei auch ein als Geisel genommener Paketdienstfahrer und ein unbeteiligter Autoinsasse getötet, heißt es vom FBI. Die tödlichen Schüsse fielen am Ende der Verfolgungsjagd an einer viel befahrenen Kreuzung der Stadt Miramar inmitten zahlreicher stehender Autos. Die beiden bewaffneten Täter hatten ein Juweliergeschäft überfallen.

    mk/ae/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Die „heilige Angela“? Oskar Lafontaine platzt bei „Jubelarien“ für Bundeskanzlerin der Kragen
    Russisches Aufklärungsflugzeug von britischen Kampfjets „abgefangen“ – Royal Air Force
    US-Portal über Langstreckenbomber B-B1 Lancer: „Problem für russische Flotte“
    Crew Dragon auf der ISS: Werden die USA auf die Zusammenarbeit mit Russen verzichten?
    Tags:
    Florida, Sea Watch, Frankreich, Streik, Große Koalition