SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7254
    Abonnieren

    Bei einem Verkehrsunfall nahe der Station „Okruschnaja“ des Moskauer Zentralrings (kurz MZK) sind am Samstagmorgen drei Menschen getötet und weitere zwei verletzt worden. Das teilte der Pressedienst des russischen Zivilschutzministeriums mit.

    Demnach geriet ein Mazda auf einen Gehweg, überfuhr Fußgänger und prallte in eine Eingangshalle der MZK-Station im Norden Moskaus. 

    ​Drei Passanten starben noch am Ort des Geschehens. Zwei Verletzte – der Fahrer und ein Fahrgast –  mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Indes sei der Bereich, wo sich der Unfall ereignet hat, für den Straßenverkehr nicht gesperrt. In dem Fall werde zurzeit ermittelt.

    ​Wie der Pressedienst der Moskauer Verkehrspolizei mitteilte, sei der Autofahrer zum Zeitpunkt der Havarie betrunken gewesen.  

    „Mitarbeiter der Verkehrspolizei haben den Mazda-Fahrer einer Begutachtung unterzogen. Es stellte sich heraus, dass er unter Alkoholeinfluss war“, heißt es beim Pressedienst.  

    ​MZK

    Der Moskauer Zentralring ist ein neues öffentliches Verkehrsmittel in Moskau. Er wurde im September 2016 in Betrieb genommen und zählt 31 Stationen. Seine Gesamtlänge beträgt 54 Kilometer.

    ns/ae/sna

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    US-Kriegsschiff holt Drohne mit Laser-Kanone vom Himmel – Video
    Zum Schutz vor Diversanten: Russische und syrische Militärs absolvieren Manöver im Hafen von Tartus
    Geschlossene Basis? Kaliningrader Gouverneur attestiert Trumps Berater „mangelnde Vorbereitung”
    Tags:
    Fußgänger, Fahrer, Moskauer Zentralring MZK, Verletzte, Tote, Verkehrsunfall, Russland