12:36 10 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1548
    Abonnieren

    Ein chilenisches Militärflugzeug, das zuvor mit 38 Menschen an Bord auf dem Flug in die Antarktis verschollen war, ist offensichtlich abgestürzt. Dies teilten die Luftstreitkräfte des Landes via Twitter mit.

    Die C-130 Hercules startete am Montagnachmittag (Ortszeit) in der im Süden gelegenen Stadt Punta Arenas in der Region Patagonien. Ziel der Maschine war ein Luftstützpunkt in der Antarktis.

    An Bord des Flugzeuges befanden sich 17 Besatzungsmitglieder und 21 Passagiere.

    Mehrere Stunden später verlor man laut offiziellen Angaben den Kontakt zu der Maschine. Eine Suchaktion wurde eingeleitet.

    ​Chiles Präsident reist nach Punta Areana

    Chiles Präsident Sebastián Piñera kündigte in seinem Twitter-Account an, er werde nach Punta Arenas reisen, um den Such- und Rettungseinsatz zu verfolgen.

    ​Später bestätigte das Militär, dass die Maschine abgestürzt sei. Nach dessen Angaben wird weiter nach möglichen Überlebenden gesucht.

    Die C-130 transportierte Personal, das Wartungsarbeiten der schwimmenden Pipeline des chilenischen Antarktisstützpunktes verrichten sollte.

    ak/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Sputniks „Rolle“ bei Einflussnahme? – Russische Botschaft kommentiert Verfassungsschutzbericht
    Pompeo lehnt UN-Kritik an Soleimanis Tötung ab
    „Entschuldige mich bei allen“: Abschiedsbrief von tot aufgefundenem Seouler Bürgermeister entdeckt
    Tags:
    Absturz, verschollen, Militärflugzeug, Flug, Chile