19:06 03 Juni 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2120212
    Abonnieren

    Alexej Rachmanow, Präsident der russischen Schiffsbauholding USC, hat am Donnerstag gegenüber Sputnik den Grund des zuvor an Bord des Flugdeckkreuzers „Admiral Kusnezow“ ausgebrochenen Feuers genannt.

    Der Zwischenfall, der sich in der nordrussischen Hafenstadt Murmansk am Donnerstagmorgen ereignet hatte und bei dem zwölf Menschen Verletzungen erlitten, soll durch ausgelaufenen Treibstoff verursacht worden sein.

    „An Bord des Schiffes ist Energieausrüstung ausgewechselt worden. Bei Schweißarbeiten ist ein Funke in den Kielraum gefallen, wo es ausgelaufenen Treibstoff gab. Es ist zur Entflammung gekommen“, so Rachmanow.

    Standards für Schweißarbeiten verletzt?

    Nach dem Brand auf dem Eisbrecher „Wiktor Tschernomyrdin“ 2018 seien in der Holding korporative Normen für Schweißarbeiten festgelegt worden. Unter anderem sei vorgesehen, dass fünf Aufsichtspersonen anwesend sind, wenn ein Arbeiter Schweißarbeiten durchführe.

    „Wie das Feuer auf der ‚Admiral Kusnezow‘ unter Beachtung des Standards hat ausbrechen können – das wirft Fragen auf, die nur nach dem Abschluss der Löscharbeiten beantwortet werden können.“

    Der Flugdeckkreuzer „Admiral Kusnezow“ befindet sich momentan im Wartungswerk „Swjosdotschka“ in Murmansk und soll modernisiert werden. Das Schiff soll einen neuen Antrieb und neue Waffen bekommen. Die entsprechenden Arbeiten sollen 2021 abgeschlossen sein.

    mo/ip/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Die „heilige Angela“? Oskar Lafontaine platzt bei „Jubelarien“ für Bundeskanzlerin der Kragen
    Russisches Aufklärungsflugzeug von britischen Kampfjets „abgefangen“ – Royal Air Force
    US-Portal über Langstreckenbomber B-B1 Lancer: „Problem für russische Flotte“
    Crew Dragon auf der ISS: Werden die USA auf die Zusammenarbeit mit Russen verzichten?
    Tags:
    Flugzeugträger Admiral Kusnezow, Murmansk, Russland