21:05 21 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    126118
    Abonnieren

    Dänemark plant nach Angaben des Außenministers Jeppe Kofod einen Einsatz in der Straße von Hormus mit mehr als 150 Soldaten, einer Fregatte und einem Hubschrauber.

    „Diese Entscheidung kann dazu beitragen, dass unsere Schiffe frei und ohne Risiko für ihre Sicherheit fahren“, sagte Kofod laut dem Sender „Danske Radio”.

    An der Patrouille sollen auch Frankreich und die Niederlande teilnehmen.

    US-geführte Mission im Persischen Golf

    Die USA hatten im Juli nach mehreren Angriffen auf Öltanker in der Straße von Hormus die Operation „Sentinel” zum Schutz des Schiffsverkehrs gestartet. Der Mission schlossen sich daraufhin auch Großbritannien, Australien, Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und Bahrain an.

    Deutschland und Frankreich lehnten eine Beteiligung ab. Außenminister Heiko Maas (SPD) betonte damals, die Bundesregierung halte die amerikanische Strategie des „maximalen Drucks“ auf Teheran für falsch.

    Auch an der zweiten, von Frankreich initiierten EU-Mission will sich Deutschland laut dem Auswärtigen Amt vorerst nicht militärisch beteiligen, sondern den Vorstoß „politisch unterstützen“.

    Eine militärische Beteiligung kommt für die Bundesregierung nach Informationen der dpa nur in Frage, wenn aus der französischen Initiative eine Mission der gesamten Europäischen Union wird. Das ist bisher jedoch nicht absehbar.

    jeg/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    US-Jäger nahe Iran kurz vor Abschuss ukrainischer Boeing gesichtet – Moskau
    Infos zu C-Waffen-Einsatz in Syrien gefälscht? Russland präsentiert der Uno Beweise
    Syrien, Auslandseinsätze, Libyen: Wie Kramp-Karrenbauer der eigenen Regierung in die Beine grätscht
    Tags:
    Soldaten, Mission, Dänemark, Straße von Hormus