21:18 21 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2222
    Abonnieren

    Die Taucher auf der Insel Guadalupe im nordwestlichen mexikanischen Bundesstaat Baja California haben den Tod eines großen Weißen Haies miterlebt, der anscheinend bei dem Versuch verblutete, diese in einem Käfig zu attackieren. Über den Vorfall hat die Zeitung „Daily Mirror“ geschrieben.

    Das Video zeigt, wie ein Hai, der auf der Roten Liste der bedrohten Tier-und Pflanzenarten der Weltnaturschutzorganisation IUCN zu finden ist, auf einen Käfig mit mindestens vier Tauchern zuschwimmt, jedoch zwischen die Gitterstangen gerät und steckenbleibt.

    Посмотреть эту публикацию в Instagram

    Great white shark ecotourism is really good for monitoring shark populations, encouraging conservation, & keeping poachers away, but it needs to be done responsibly with the sharks welfare in mind. A couple years ago there were several incidents with white sharks getting into cages, which can harm the sharks gills & more & could also potentially harm people, however conanp and scientists from Pelagios and Ecocimati advised on better designs for cages with smaller openings so the sharks couldn’t get their head stuck or in up to their gills & also advised on better bait handling to keep sharks out of line with cages...However as you can see not all companies followed the guideline recommendations and now that white shark was reported to have died and those people could’ve been injured. It’s a tragedy to lose a white shark because the owner of that company didn’t update his cage design & it makes great white shark cage tourism look bad when it shouldn’t because other companies complied. The video is calling for the owner of that company to be held responsible & the government authority to enforce the guidelines & consequences for this incident. I support cage tourism because it allows for protection from poachers and show the value of helping to keep sharks alive & inspires connection for conservation and I know far more sharks die from nets and fishing but had the regulations for the cage specifications been followed this could’ve been avoided. Will the owner of this company please comply to the regulations for the sake of sharks and people?

    Публикация от Ocean Ramsey #OceanRamsey (@oceanramsey)

    Der Hai habe versucht, sich zu befreien, habe sich dabei aber an den Eisenstangen verletzt, zu bluten begonnen und sei nach 25 Minuten tot gewesen, heißt es im Bericht. Sein lebloser Körper sei auf den Grund des Ozeans gesunken.

    Die Eigner des in den Vorfall verwickelten Schiffes „Nautilus“, erklärten, der Vorfall habe sich am 9. Oktober ereignet. Der Tauchgang sei mit Genehmigung der zuständigen Aufsichtsbehörde organisiert worden und habe den geltenden Gesetzen entsprochen.  

    Sie fügten hinzu, es sei „total außergewöhnlich“, da der Weiße Hai „seltsamerweise aggressiv“ war. Weiße Haie seien normalerweise nicht gewalttätig und es sei der erste Vorfall seit mehr als 16 Jahren.

    Zuvor hatte der mexikanische Umweltschützer Arturo Islas Allende das Video in den sozialen Medien gepostet. Er sagte, dass dieses Gebiet als „wichtigstes Schutzgebiet für Weiße Haie auf dem Planeten“ gelte.

    Weißer Hai

    Dieser Ozeanräuber ist einer der größten Fische. Die Farbe des Rückens und der Seiten eines Weißen Haies kann schwarz, braun oder grau sein, aber der Bauch ist immer weiß, was der Grund für seinen Namen war. Die durchschnittliche Länge dieser Meeresbewohner beträgt etwa fünf bis sechs Meter, während das Gewicht 600 bis 3200 Kilogramm erreichen kann. Weiße Haie kommen in den Gewässern aller Ozeane mit Ausnahme des Nordpolarmeers vor.

    pd/mt/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    US-Jäger nahe Iran kurz vor Abschuss ukrainischer Boeing gesichtet – Moskau
    Infos zu C-Waffen-Einsatz in Syrien gefälscht? Russland präsentiert der Uno Beweise
    Syrien, Auslandseinsätze, Libyen: Wie Kramp-Karrenbauer der eigenen Regierung in die Beine grätscht
    Tags:
    Ozean, Touristen, Fisch, Mexiko, Hai