18:37 18 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 264
    Abonnieren

    Wissenschaftler haben einen neuen Test entwickelt, mit dem im Speichel der Stamm vom humanen Papillomavirus 16 (HPV16), dem Auslöser von Mund-Pharynx-Krebs, nachgewiesen werden kann. Eine Früherkennung dieser Krankheit gelingt nur selten.

    Im „Journal of Molecular Diagnostics“ ist eine diesbezügliche Studie veröffentlicht worden.

    Die nichtinvasive Schnelltestmethode ist von Forschern der Duke University und der University of California Los Angeles (USA) in Kooperation mit ihren Kollegen aus der britischen Universität Birmingham entwickelt worden.

    Die Methode basiert auf der Nutzung eines Chips, der mithilfe von akustischen oder mikrohydrodynamischen Signalen Exosome – extrazelluläre Bläschen - vom Speichel trennt. Mit Exosomen, die eine wichtige Rolle in der interzellulären Kommunikation spielen, werden Speichelproben angereichert, in denen tumorspezifische Biomarker zu finden sind.

    Die Forscher haben Mundschleimhaut-Abstriche von zehn Patienten mit bestätigter Diagnose eines Mund-Farynx-Krebs untersucht. Bei acht von ihnen wurde der onkologische Biomarker HPV16 nachgewiesen.

    ls/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ton wird immer rauer: Putin will Geschichts-Verzerrern das „Schandmaul schließen“
    Kopftuch-Debatte eskaliert: Schlägerei an Uni Frankfurt
    Erdogan warnt vor „historischem Fehler“ in Libyen
    „Merkel hat Realpolitik zu betreiben“: CSU-Urgestein Stoiber zu Putin und Libyen-Konferenz Exklusiv
    Tags:
    USA