19:39 16 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    111857
    Abonnieren

    Die Bürgermeisterin der Stadt New Orleans im US-Bundesstaat Louisiana, LaToya Cantrell, hat den Ausnahmezustand ausgerufen. Grund dafür war ein Cyberangriff auf das Stadtnetzwerk, berichtete sie auf Twitter.

    Den Berichten im Mikroblog der Bürgermeisterin zufolge, wurden in der Nacht auf Freitag „verdächtige Aktivitäten“ im Netzwerk bemerkt. Spezialisten für IT-Sicherheit stellten fest, dass der Vorfall eine Gefahr für die Sicherheit der Stadt darstellte. Infolgedessen nahmen sie vorsichtshalber die Server vorerst vom Netz.

    ​Wie es im Twitter der Bürgermeisterin ferner hieß, kooperierte die Stadt mit der Polizei, der Nationalgarde, dem FBI und dem Secret Service. Die Notfalldienste waren von dem Cyberangriff nicht betroffen. 

    Wie das „Wall Street Journal“ am Freitag berichtete, wurde Anfang Dezember eine Klinikgruppe im US-Bundesstaat New Jersey Opfer eines Cyberangriffs. Demnach wurde nach einem „Angriff“ eines Erpressungstrojaners auf die Krankenhaussysteme, der am 2. Dezember begann, der Betrieb in 17 Krankenhäusern gestört.

    Zuvor war die Stadt Pensacola im US-Bundesstaat Florida einem Cyberangriff zum Opfer gefallen. Am 6. Dezember hatte ein Soldat der saudi-arabischen Luftwaffe auf dem Marinefliegerstützpunkt in der Stadt das Feuer eröffnet und dabei drei Menschen getötet sowie acht weitere verletzt. Die Stadtbeamten konnten keinen Zusammenhang zwischen dem Cyberangriff und dem Anschlag feststellen.

    dg/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Deutsche Corona-Strategie: "Es ist falsch entschieden worden" - Dr. Wolfgang Wodarg
    Deutsche Techniker und Fachleute an Bord: Sonderflug landet in Südafrika
    „Beispielloser Eingriff“: Deutsche Wirtschaft reagiert auf US-Drohung gegen Nord Stream 2 
    Tags:
    IT, Ausnahmezustand, Cyberangriff, New Orleans