06:52 23 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    321755
    Abonnieren

    Vor einer Woche hat eine Gewalttat in Augsburg Schlagzeilen gemacht: Bei einem Zusammenstoß mit einer Gruppe junger Männer ist einem 49-jährigem Feuerwehrmann ein Schlag auf dem Kopf versetzt worden. Er starb später vor Ort. Am Samstagvormittag nahmen hunderte Menschen von ihm Abschied.

    Dem Gottesdienst im Augsburger Vorort Neusäß, wo das Opfer lebte, wohnten auch etliche Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner bei, berichtete die Deutsche Presse-Agentur. Flaggen von Feuerwehren aus der Region standen rund um den Altar. Der Familienvater hatte seit 1991 bei der Berufsfeuerwehr in Augsburg gearbeitet.

    Der Pfarrer bei der Abschiedszeremonie erinnerte an das Zitat „Einer trage des anderen Last“ von Apostel Paulus. Auf diese Weise habe auch der Feuerwehrmann gelebt und in vielen Notsituationen sei er zur Stelle gewesen und habe Menschen beigestanden.

    Tödlicher Übergriff auf Feuerwehrmann in Augsburg

    Nach Angaben der Polizei waren am 6. Dezember zwei befreundete Ehepaare am Augsburger Königsplatz mit einer siebenköpfigen Gruppe junger Männer aneinandergeraten. Den beiden Ehemännern wurde jeweils ein Schlag auf den Kopf versetzt. Der 49-jährige Feuerwehrmann starb rund 50 Minuten nach dem verhängnisvollen Schlag vor Ort im Notarztwagen. Sein 50 Jahre alter Freund wurde massiv im Gesicht verletzt.

    Die Ehefrauen blieben körperlich unversehrt. Wegen ihres Schocks konnte aber die Frau des verstorbenen Feuerwehrmannes zunächst nicht befragt werden.

    Hauptverdächtiger gefasst

    Das bayerische Innenministerium teilte am 8. Dezember mit, den Hauptverdächtigen sowie einen Mittäter festgenommen zu haben. Bei dem mutmaßlichen Haupttäter handle es sich um einen in Augsburg geborenen 17-Jährigen mit deutscher und weiteren Staatsangehörigkeiten. Der zweite Festgenommene sei ebenfalls in Augsburg geboren, 17 Jahre alt und habe eine südeuropäische Staatsbürgerschaft. Beide Täter waren der Polizei bereits bekannt. Gegen den Hauptverdächtigen wird wegen Totschlags und gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

    dg/gs/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Putin: „Grüne Korridore“ frei von Handelskriegen und Sanktionen zurzeit besonders aktuell
    Fall Nawalny: Darum kann Deutschland keine strafrechtlichen Schritte einleiten – Zeitung
    „Boden brennt unter den Füßen“: Warum flüchten US-Truppen aus besetzten Ländern?
    Chinesischer Botschafter in Deutschland warnt vor „erhobenem Zeigefinger”
    Tags:
    Attacke, Delikt, Augsburg