06:32 22 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    61313
    Abonnieren

    Ob trüb und finster oder heiter und zart wie Zuckerwatte – Wolken sind schon ziemlich verspielt und haben ihre Launen. Besonders gutgelaunt scheinen aber die Wolken über einem Berg in Sibirien gewesen zu sein – ein Foto zeigt ein ziemlich seltenes optisches Phänomen, das bei vielen Internetnutzern für Begeisterung sorgte.

    Die Bilder schafften es auf die offizielle Facebook-Seite von „Natiotal Geographic Russia“. Die Russin Swetlana Kasina konnte sich dem ungewöhnlichen Blickfang nicht entziehen und machte von den bunten Wolken, die über den schneebedeckten Berggipfeln hingen, einige Fotos. 

    „Diesen wunderschönen Anblick über dem größten Berg Sibiriens – Belucha – habe ich in den frühen Morgenstunden festgehalten. Irisieren (regenbogenfarbige Wolken) – das ist eine recht seltene optische Erscheinung, bei der dünne Wolken, die sich in der Nähe der Sonne befinden, in den Regenbogenfarben erscheinen. Das Phänomen wird durch die Brechung und Interferenz des Lichts in den Wolkentropfen hervorgerufen“, erklärte die Russin eines ihrer Fotos.

    Sie fügte hinzu, die Wolken auf dem Foto seien besonders dünn und würden eher an gehäkelte Spitze erinnern. Der Wind am Gipfel sei dermaßen stark gewesen, dass sich das Wolkenmuster ständig verändert habe.

    Im Netz sorgte die Veröffentlichung der Fotos für viel Begeisterung und sammelte in kurzer Zeit Tausende Likes. Unter den Bildern fanden sich viele positive Kommentare: „Ungewöhnlich schön, unbeschreibliche Schönheit, viel Glück beim Schaffen solcher Meisterwerke“. „Danke schön für solche Wunder!! Pure Begeisterung! So was sehe ich zum erstem Mal“, hieß es in einem anderem Kommentar. „Super. Die Natur ist schon der beste Künstler. Kann solch ein Wunder hervorbringen, dass der Blick gebannt daran hängen bleibt“, schrieb ein weiterer Internetnutzer.

    Wie gesagt, Wolken sind schon ziemlich verspielt. Das zeigt auch ein Foto, das ein Einwohner der italienischen Hafenstadt Agropoli im März geschossen hatte. Er war auf ein ungewöhnliches Leuchten am Himmel über dem Meer aufmerksam geworden. Auf seinem Foto sieht man, wie in den dichten Wolken eine helle Gestalt erscheint, die verblüffende Ähnlichkeit mit Jesus aufweist.

    mka/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    US-Jäger nahe Iran kurz vor Abschuss ukrainischer Boeing gesichtet – Moskau
    Infos zu C-Waffen-Einsatz in Syrien gefälscht? Russland präsentiert der Uno Beweise
    Handelsabkommen zwischen USA und China trifft Deutschland hart – Studie
    Tags:
    Wolken, optische Täuschung, Sibirien