10:27 30 März 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7346
    Abonnieren

    Rund 18 Jahre nach der Einführung des Euro-Bargeldes in mehreren europäischen Ländern haben noch nicht alle Bürger ihre D-Mark-Ersparnisse in Euro umgetauscht. Nach Angaben der Deutschen Bundesbank handelt es sich dabei um Banknoten und Münzen im Gesamtwert von 12,46 Milliarden Mark (6,37 Milliarden Euro) nach dem Stand vom Ende November.

    Davon entfielen 5,83 Milliarden Mark auf 165 Millionen Banknoten und 6,63 Milliarden Mark auf rund 23 Milliarden Münzen. Der allergrößte Teil der Bestände wurde allerdings rund um die Einführung des Euro-Bargeldes Anfang 2002 eingewechselt.

    Der Deutschen Presse-Agentur zufolge werden inzwischen pro Jahr D-Mark im Wert von 70 Millionen bis 90 Millionen Mark bei der Bundesbank eingereicht - Tendenz fallend. Vor allem Banknoten mit hohem Nennwert - 100er, 200er, 500er und 1000er – wurden noch nicht zurückgegeben. Manch einer nutzt derartige Scheine oft zur Wertaufbewahrung.

    Umtausch unbefristet

    Immer wieder werden D-Mark-Schätze durch Zufall entdeckt, versteckt in Schubladen, in Kellern, Büchern oder im Garten. Die alten Scheine und Münzen können anders als in vielen anderen Euroländern bei der Bundesbank unbefristet umgetauscht werden. Der Wechselkurs ist unverändert: Einen Euro bekommt man für 1,95583 D-Mark.

    am/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Weniger als 20 US-Dollar: WTI-Preis stürzt auf 18-Jahres-Tief
    Russische Behörde präsentiert Präparat gegen Coronavirus
    Nordkorea testet „supergroßen“ Mehrfachraketenwerfer
    Tags:
    Bestände, D-Mark, die Deutsche Bundesbank, Deutschland