10:35 18 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    12696
    Abonnieren

    Der Start der Trägerrakete vom Typ Sojus ST mit fünf europäischen Satelliten vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana in Südamerika, der am Dienstag stattfinden sollte, ist um 24 Stunden verschoben worden. Die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos erläuterte die Ursache.

    Die Sojus-Rakete sollte unter anderem mit dem „Cheops“-Satelliten an Bord eigentlich um 09:54 Uhr (MEZ) vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou abheben. Jedoch  wurde eine Stunde und 25 Minuten vorher der Start abgebrochen.  

    ​Die Schweizer Nachrichtenagentur SDA meldet, dass der Grund für den Abbruch des Raketenstarts ein Softwareproblem sei. Demnach könne der nächste Start erst in 24 Stunden erfolgen und müsse spätestens in den nächsten drei Tagen vonstattengehen, sonst müsse der Tank wieder entleert und die Rakete für ein Check-up deinstalliert werden.

    Roskosmos kommentiert

    „Während der Abschlussoperationen vor dem Start der Trägerrakete Sojus-ST-A mit dem Block kommerzieller Weltraumgeräte hat die Automatik eine Störung im Steuerungssystem entdeckt“, heißt es in einer offiziellen Mitteilung.

    Derzeit analysiere man die Ursachen, um die Störung zu beseitigen.

    „Getroffen wurde eine Entscheidung über die Startverschiebung auf (…) den 18. Dezember um 11:54 Uhr (Moskauer Zeit; 09:54 MEZ).“

    Fünf Satelliten

    Die Rakete soll den italienischen Satelliten CSG-1, das europäische Weltraumteleskop CHEOPS, den französischen Kleinsatelliten EyeSat, den ersten französischen Nano-Satelliten ANGELS und das europäische Gerät OPS-SAT starten.

    „Cheops“-Mission

    Ziel der „Cheops“-Mission (Characterising Exoplanet Satellite) ist die Erforschung von Exoplaneten.

    Der Satellit wird in circa 700 Kilometern Höhe fliegen und von Spanien aus gesteuert werden. Das wissenschaftliche Betriebszentrum befindet sich in der Schweiz. Es handelt sich um eine gemeinsame Mission der europäischen Raumfahrtagentur ESA und der Schweiz.

    ak/ae/sna/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Merkel hat Realpolitik zu betreiben“: CSU-Urgestein Stoiber zu Putin und Libyen-Konferenz Exklusiv
    Trump: Chamenei sollte seine Worte sehr vorsichtig wählen
    Grüne warnen vor „Erdgas-Falle“ beim Kohleausstieg
    Tags:
    Satelliten, Weltraumbahnhof Kourou, Trägerrakete, Start, Roskosmos, Sojus-ST