22:27 21 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 422
    Abonnieren

    Die brasilianischen Behörden wollen den Gehalt an Transfetten in Lebensmitteln schrittweise einschränken, teilte die Nationale Behörde für Gesundheitsüberwachung „Anvisa“ mit. Der entsprechende Resolutionsentwurf ist am Dienstag einstimmig angenommen worden.

    Der Grund für diese Entscheidung besteht darin, „die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen“, da Transfette einen Cholesterinanstieg und damit Herz-Kreislauf-Erkrankungen provozieren sollen.

    Die Maßnahmen sollen die Grenzwerte für das Vorhandensein von industriellen Trans-Fettsäuren in Lebensmitteln bestimmen und auch die Verwendung von teilweise gehärtetem Fett verbieten. Letztere Bestimmung würde ab 2023 gelten. Die Regelung werde sich auch auf Lebensmittelimporte auswirken.

    Transfette sind ein künstlich hergestelltes Produkt, das unter anderem in gefrorener Pizza, Keksen und Kuchen enthalten ist.

    Seit 2004 wurden auf Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation in 49 Ländern Maßnahmen ergriffen, um das Vorhandensein von Transfetten in Lebensmitteln zu begrenzen, darunter in den USA, Kanada, der EU, Chile und Argentinien.

    aa/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    US-Jäger nahe Iran kurz vor Abschuss ukrainischer Boeing gesichtet – Moskau
    Infos zu C-Waffen-Einsatz in Syrien gefälscht? Russland präsentiert der Uno Beweise
    Handelsabkommen zwischen USA und China trifft Deutschland hart – Studie
    Tags:
    Einschränkung, Kontrolle, Transfette, Lebensmittel, Brasilien