01:37 20 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    6916
    Abonnieren

    Kämpfer bewaffneter Gruppierungen haben am Donnerstag dreimal Sprengsätze mithilfe von Kampfdrohnen abgeworfen. Dies erklärte Generalmajor Juri Borenkow, Leiter des russischen Versöhnungszentrums in Syrien.

    „Am 19. Dezember um 09:45 Uhr ist ein Sprengsatz von einer Kampfdrohne der Kämpfer über Stellungen der Streitkräfte Syriens auf der Höhe Nabi Yunis (ein Kilometer östlich der Stadt Chan Schaichun in der Provinz Idlib – Anm. d. Red.) abgeworfen worden“, sagte Borenkow am späten Donnerstagabend. Dabei wurden ihm zufolge zwei syrische Militärs verletzt.

    Weitere Attacken

    Ferner fügte er hinzu, dass um 10:30 Uhr und 12:15 Uhr die Kämpfer Sprengsätze von Drohnen aus über der Stadt Chan Schaichun ausgeklinkt hätten. Es gab keine Verletzten unter Zivilisten und Militärs. Einige Gebäude sollen dabei beschädigt worden sein.

    Attacke auf syrische Armee

    Am 18. Dezember hatte Borenkow mitgeteilt, dass etwa 200 Kämpfer die Stellungen der syrischen Armee bei den Ortschaften Umm Khalakhil und Zarzur in der Provinz Idlib attackiert hätten. Dabei seien zwölf syrische Militärs verletzt worden. Drei Kämpfer sollen eliminiert worden sein.

    Syrien-Krieg

    Der bewaffnete Konflikt in Syrien dauert seit 2011 an. Im Jahr 2018 wurde der Sieg über den „Islamischen Staat“* (IS; auch Daesh) in Syrien verkündet. In einigen Gebieten des Landes werden allerdings noch Militäroperationen gegen verbliebene Terror-Gruppierungen vorgenommen. Nun stehen die politische Regelung des Konflikts, der Wiederaufbau Syriens sowie die Rückkehr der Flüchtlinge im Vordergrund der politischen Verhandlungen.

    Auf Bitte von Damaskus hin schalteten sich die Luft- und Weltraumtruppen Russlands 2015 in den Kampf gegen die Terroristen ein.

    * Terrororganisation, in Russland und Deutschland verboten

    ak/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Wo ist Putin?“: Russischer Präsident bei Fotozeremonie der Libyen-Konferenz „verloren gegangen“
    Wie „polnische Heimatarmee“ Ukrainer und Juden mordete – Neue historische Dokumente veröffentlicht
    Polen beansprucht in Russland befindliche Kunstwerke – Museumschefin gibt Antwort
    Tags:
    Verletzte, Drohnenangriff, Stellungen, Armee, Syrien, Russland, Versöhnungszentrum