05:06 14 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    145
    Abonnieren

    Französische Ermittler vermuten Medienberichten zufolge, dass ein 68 Jahre alter Chirurg weit mehr minderjährige Patienten unter Narkose missbraucht haben soll, als bisher angenommen. Zunächst war die Rede von 250 möglichen Opfern des Mannes gewesen.

    Staatsanwältin Laureline Peyrefitte sagte am Freitag im bretonischen Lorient, dass einige Fälle bereits verjährt seien.

    „Die Ermittlungen zielen darauf ab, alle potenziellen Opfer, die in den Schriften von Herrn Le Scouarnec auftauchen, zu identifizieren, zu lokalisieren und anzuhören, um direkt oder indirekt nützliche Zeugnisse über seine beruflichen Praktiken zu sammeln und das Ganze aufzuklären”, erklärte die Staatsanwaltschaft laut „Le Figaro”.

    Der Chirurg namens Joël Le Scouarnec war bereits 2017 festgenommen worden. Bei Durchsuchungen in seiner Wohnung wurde ein Notizbuch mit Ausführungen seiner sexuellen Praktiken und Namen der Opfer entdeckt. Die Verteidigung betonte, bei den Inhalten handle es sich um „Fantasien” des Mannes.

    jeg/sb

    Zum Thema:

    Aus Hongkong in USA geflohene Virologin offenbart „Wahrheit“ über Covid-19
    „Coronawahnsinn“ und „Maskenfetisch“- Carolin Matthie schießt scharf
    Putin nennt Grund für Verschlechterung der Beziehungen zu Ukraine
    Tags:
    Opfer, Ermittlungen, sexueller Missbrauch, Minderjährige, Chirurg, Frankreich