19:13 18 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    20648
    Abonnieren

    In Ufa, der Hauptstadt der russischen Teilrepublik Baschkortostan, ist am Sonntagmorgen in einer petrochemischen Anlage ein Großbrand ausgebrochen. Es werden keine Toten oder Verletzten gemeldet, das Feuer wurde auf 2000 Quadratkilometer eingedämmt. Darüber berichtete die lokale Zivilschutzbehörde.

    Bei den noch andauernden Löscharbeiten nehmen 135 Mann teil, berichteten die Behörden. Nach letzten Informationen gibt es keine Toten oder Verletzten.

    „In die Löscharbeiten sind 135 Rettungskräfte und 45 Technikeinheiten involviert. Es wird außerdem ein Löschzug eingesetzt. Kräfte und Mittel stehen ausreichend zur Verfügung. Die Ursachen werden noch geklärt, vor Ort ist ein Experte des Brandprüfungslabors und ein Ermittler der russischen Zivilschutzbehörde im Einsatz“, hieß es in der Mitteilung der lokalen Behörde.

    Laut Angaben der Feuerwehr hat die Brandfläche bei 2000 Quadratmetern gelegen, die um 6:44 Uhr MEZ eingedämmt wurde.

    In der Anlage soll laut der Zivilschutzbehörde eine leichtentflammbare Flüssigkeit brennen und es besteht die Gefahr, dass sich das Feuer auf andere Gebäude ausbreitet.

    Ein mobiles Labor analysiert nach Angaben des Katastrophenschutzministeriums die Luft am Unfallort. Eine Überschreitung der höchstzulässigen Konzentration an Verbrennungsprodukten in der Atmosphäre sei nicht festgestellt worden.

    dg/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ton wird immer rauer: Putin will Geschichts-Verzerrern das „Schandmaul schließen“
    Kopftuch-Debatte eskaliert: Schlägerei an Uni Frankfurt
    Erdogan warnt vor „historischem Fehler“ in Libyen
    Tags:
    Ufa, Russland, Brand