01:27 20 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3195
    Abonnieren

    Nachrichtenüberblick: Union und FDP gegen Habeck-Vorstoß; Erdogan warnt vor neuer Migrationswelle; Stichwahl um Präsidentschaft in Kroatien; US-Soldat in Afghanistan getötet; Weiteres Opfer von Vulkanausbruch

    Sputnik präsentiert Ihnen in Kürze, was in der Nacht zum Montag geschehen ist.

    Union und FDP gegen Habeck-Vorstoß

    In Union und FDP wird der Forderung von Grünen-Chef Robert Habeck heftig widersprochen, Kinder aus den überfüllten griechischen Flüchtlingslagern nach Deutschland zu holen. Grünen-Chef Habeck möchte Tausende Migranten aus den überfüllten Lagern Griechenlands nach Deutschland bringen. Bundesländer wie Berlin und Thüringen hätten schon erklärt, dass sie dazu bereit seien, ebenso die grüne Seite der Regierung von Baden-Württemberg und der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius von der SPD. Deutschland müsse auch handeln, wenn andere in der EU nicht mitmachten. Unterdessen bildete sich aber eine breite Front gegen den Vorstoß. FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg sagte der Welt, eine PR-Aktion kurz vor Weihnachten helfe nicht, das Fluchtproblem verantwortungsvoll zu lösen. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Christoph de Vries sagte in der „Welt“, es dürften nicht erneut Fehlanreize geschaffen werden, die neue Migrationswellen nach Deutschland auslösen.

    Erdogan warnt vor neuer Migrationswelle

    Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan
    © REUTERS / Murat Cetinmuhurdar / Presidential Press Office / Handout
    Angesichts der schweren Luftangriffe in Nordsyrien und Zehntausender fliehender Menschen hat die türkische Staatsführung vor einer neuen Migrationswelle in Richtung Europa gewarnt. Präsident Erdogan sagte in Istanbul, mehr als 80.000 Menschen seien durch die Bombardements aus der syrischen Provinz Idlib vertrieben worden und auf dem Weg zur türkischen Grenze. Sein Land werde diesen Zustrom nicht alleine schultern können, und alle europäischen Länder, insbesondere Griechenland, werden die negativen Folgen zu spüren bekommen.

    Stichwahl um Präsidentschaft in Kroatien

    Bei der Präsidentschaftswahl in Kroatien wird es zu einer Stichwahl kommen. Nach Auszählung fast aller Stimmen liegt der sozialdemokratische Herausforderer Milanović mit 29,6 Prozent knapp vor der Amtsinhaberin Grabar-Kitarović von den Konservativen. Sie kam auf rund 26,7 Prozent. Auf Platz drei kam der Volksmusiker und Nationalist Škoro mit etwa 24,5 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei knapp 51 Prozent. Die Stichwahl findet Anfang Januar statt.

    US-Soldat in Afghanistan getötet

    Ein US-Soldat ist im Norden Afghanistans bei einem Kampfeinsatz ums Leben gekommen. Das teilten die Streitkräfte der Vereinigten Staaten in Afghanistan heute mit. Ein Sprecher der militant-islamistischen Taliban erklärte, die US- und afghanischen Kräfte seien in der Provinz Kundus von einem Sprengkörper getroffen worden, als sie am Sonntagabend einen Angriff vorbereitet hätten. Seit Anfang 2019 kamen damit 20 Angehörige der Streitkräfte der Vereinigten Staaten bei kampfbezogenen Einsätzen ums Leben. Derzeit sind rund 12.000 US-Soldaten in Afghanistan stationiert.

    Weiteres Opfer von Vulkanausbruch 

    Zwei Wochen nach dem Ausbruch eines neuseeländischen Vulkans ist ein weiterer Mensch seinen Verletzungen erlegen. Damit stieg die Zahl der Toten offiziell auf 17, wie die Polizei heute mitteilte. Zwei weitere Menschen - ein neuseeländischer Reiseführer und eine australische Jugendliche - gelten noch immer als vermisst. Örtliche Behörden gehen aber davon aus, dass auch die beiden ums Leben gekommen und ihre Leichen ins Meer gespült worden sind. Die Suche nach ihnen war in der vergangenen Woche zurückgeschraubt worden.

    mk/ae/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Wo ist Putin?“: Russischer Präsident bei Fotozeremonie der Libyen-Konferenz „verloren gegangen“
    Wie „polnische Heimatarmee“ Ukrainer und Juden mordete – Neue historische Dokumente veröffentlicht
    Polen beansprucht in Russland befindliche Kunstwerke – Museumschefin gibt Antwort
    Tags:
    Kroatien, Migration, Recep Tayyip Erdogan, FDP, CDU/CSU