16:56 03 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4213
    Abonnieren

    Durch den Taifun „Phanfone“ (von den Einheimischen auch „Ursula“ genannt) sind in den Philippinen mindestens 16 Menschen ums Leben gekommen. Dies meldet AFP unter Berufung auf lokale Behörden.

    Nach Angaben der Wetterbehörden erreichte der Taifun Windgeschwindigkeiten von bis zu 195 Stundenkilometern.

    Insgesamt 16 Menschen kamen bereits ums Leben. Viele Häuser wurden zerstört. In mehreren Orten gab es Stromausfälle sowie Telefon- und Internetstörungen.

    Schreckliche Überraschung vor Weihnachten

    „Phanfone“ war am Dienstagnachmittag (Ortszeit) in dem Ort Salcedo in der östlichen Provinz Eastern Samar auf Land getroffen.

    Taifun „Kammuri“

    Erst am 3. Dezember waren die Philippinen vom tropischen Wirbelsturm „Kammuri“ heimgesucht worden. Er forderte mindestens 17 Todesopfer.

    Mehrere Menschen ertranken laut den Behörden, andere wurden von herabstürzenden Bäumen oder Dachteilen erschlagen.

    ak/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Polen verhängt Millionen-Strafe gegen Gazprom wegen Nord Stream 2
    „Meinungsfreiheit nur Farce“: Kabarettist Nuhr äußert sich zu Wissenschaft und wird „gecancelt“
    Was Russland für sanktionsfreie Beziehungen mit USA tun soll – Trumps Berater
    Tags:
    Zerstörungen, Schäden, Tote, Taifun, Philippinen