03:07 07 Juni 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    426
    Abonnieren

    Eine Lawine ist am Donnerstagvormittag an einer Skipiste im Schweizer Skigebiet Andermatt niedergegangen. Mehrere Menschen wurden verschüttet. Nun wurden zwei Leichtverletzte geborgen. Das teilte die Kantonspolizei Uri am Donnerstagmittag mit.

    Sie seien von der Alpinen Rettung Zentralschweiz (Rega) in ein Krankenhaus geflogen worden. Die Polizei vermutet, dass noch mehr Personen verschüttet wurden.

    Zuvor war es noch unklar, ob die Lawine auf oder neben der Piste abging.

    Man ging jedoch sofort davon aus, dass mehrere Personen verschüttet wurden.

    Ein Rettungseinsatz, auch mit Hubschraubern, war sofort angelaufen.

    „Es ist eine Lawine von beachtlicher Größe”, erklärte hierzu der Sprecher der Kantonspolizei Uri, Reto Pfister.

    Um 10.50 Uhr ging demnach die Meldung vom Lawinenabgang ein.

    ​Im Internet kursierten Aufnahmen von der Katastrophe bei strahlendem Sonnenschein, die einen mächtigen Schneeabgang zeigten, der Skifahrer zu verschlucken schien.

    Lawinen können schon von einzelnen Wintersportlern ausgelöst werden und gefährlich groß werden. Laut dem Institut für Schnee- und Lawinenforschung gilt für die Region Andermatt eine hohe Gefahrenstufe. In den vergangenen Tagen hatte es viel Neuschnee in dem Gebiet gegeben.

    ng/dpa

    Zum Thema:

    Menschheit per Mikrochips kontrollieren? Bill Gates reagiert auf Vorwürfe
    WHO revidiert ihren Standpunkt zum Tragen von Masken in Corona-Krise
    „Nazi-Goebbels“ oder bester Freund der Juden? Wofür Deutschland Grenell aus US-Sicht danken müsste
    Tags:
    Schweiz, Schneelawine, Lawine