07:03 24 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 015
    Abonnieren

    Mindestens 23 Personen sind am Samstag infolge eines schweren Unfalls auf der Autobahn zwischen den ägyptischen Städten Port Said und Dumyat in Nordägypten ums Leben gekommen, teilte die lokale Nachrichtenagentur MENA mit.

    In den Unfall sei ein Bus mit einheimischen Arbeitern, die von ihrer Arbeit nach Hause zurückkehrten, verwickelt worden. Das Fahrzeug soll mit einem schweren LKW kollidiert sein. Die Unfallursache werde derzeit untersucht.

    Dies sei allerdings nicht der einzige Verkehrsunfall gewesen, der sich auf ägyptischen Straßen an diesem Samstag ereignete. Zuvor sei ein Touristenbus mit Bürgern aus Indien, Malaysia und China mit einem Lastwagen auf einer Autobahn im Raum von Ain Sokhna am Roten Meer kollidiert. Sechs Menschen sollen dabei ihr Leben verloren haben, darunter drei Ausländer. Weitere 24 Menschen seien verletzt worden, darunter 20 ausländische Touristen. Den Unfall soll ein geplatzter Reifen des Lastwagens verursacht haben.

    aa/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Oktober 2000, Fernost: Kampfjet Su-24 blamiert die Navy bis auf den Kiel
    „Was sollen wir mit Litauen?“ – Russlands Außenminister a.D. Iwanow in Berlin
    Polen bildet Sonderstab zum Monitoring von Putins Handeln bei Welt-Holocaust-Forum
    Tags:
    Touristen, Ursache, Tote, Verkehrsunfall, Ägypten