00:11 01 Dezember 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5374
    Abonnieren

    Dänische Feuerwehrleute sind am Sonntag bei einem Löscheinsatz bei Kopenhagen mit Feuerwerkskörpern beschossen worden. Ein Feuerwehrmann sei unter dem Auge von einem Splitter getroffen worden, habe sich aber keine schweren Verletzungen zugezogen, teilte ein Polizeisprecher dem dänischen Fernsehsender TV2 mit.

    Zu dem Vorfall kam es demnach in der Kopenhagener Vorortgemeinde Brøndby. Der Mann und seine Kollegen rückten zu einem Schrebergartenhaus aus, um einen Brand dort zu löschen. Verdächtige wurden bisher nicht gefasst.

    Bereits in den vergangenen Tagen wurden die Polizei- und Rettungskräfte in Dänemark mehrmals mit Feuerwerkskörpern beworfen. Betroffen war am Samstag auch ein Streifenwagen in der Stadt Aarhus. Darüber hinaus schossen Jugendliche im Kopenhagener Bezirk Nørrebro mit Feuerwerkskörpern auf vorbeifahrende Busse und Autos.

    Das sorgte unter anderem für eine politische Diskussion über eine mögliche Verschärfung der Regeln zum Gebrauch von Feuerwerk. Aktuell darf man in Dänemark vom 27. Dezember bis 1. Januar Pyrotechnik verwenden. Mehrere Parteien treten inzwischen dafür auf, dass das nur noch an Silvester erlaubt sein soll.

    jeg/mt/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Große Krankenhausstudie: 2020 weniger Intensivpatienten mit Atemwegserkrankungen als 2019
    „Da wird nicht gemeckert“: Ist das deutsche Grundgesetz an Corona-Toten schuld?
    „Megaphon-Diplomatie“ im Fall Nawalny: Russland wirft Deutschland Desinformationskampagne vor
    Tags:
    Splitter, Pyrotechnik, Feuerwehr, Dänemark