11:10 18 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama

    Russische Kälte lässt Fertignudeln zu Statue erstarren – Video

    Panorama
    Zum Kurzlink
    5724
    Abonnieren

    Die Bewohner des nördlichen Russlands fürchten sich nicht, wenn die Temperaturen auf minus 50 Grad Celsius sinken. Sie haben sich schon längst an das eisige Klima gewöhnt und versuchen nun ungewöhnliche Wege zu finden, um sich die kalte Jahreszeit zu vertreiben.

    So wollte beispielsweise ein Russe mit einem Video vor Augen führen, wie eiskalt es in Jakutsk, der Hauptstadt der Republik Sacha, werden kann. In dem Video sieht man gekochte Fertignudeln, Dampf steigt aus dem Fertigprodukt empor. Der Mann zieht die Nudeln kurz aus der Schüssel. Und siehe da: In wenigen Augenblicken gefrieren die Nudeln an der Gabel und werden starr wie eine Statue.

    Um die Zuschauer endgültig zu überzeugen, hält er die Schüssel mit nur einer Hand – die Gabel bleibt festgefroren in den Nudeln stecken. Er stellt die Nudeln auf eine ebene Fläche, um das Phänomen weiter zu verdeutlichen. Die „Skulptur“ sieht unbeweglich aus. 

    In Jakutsk ist es gegenwärtig sehr kalt, die mittlere Temperatur im Januar, dem kältesten Monat des Jahres, liegt bei -43,2 Grad Celsius.  Dabei kann das Wetter in der russischen Stadt unberechenbar werden: Im Juni und Juli steigen die Temperaturen nicht selten auf über 20 Grad.

    dg/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Merkel hat Realpolitik zu betreiben“: CSU-Urgestein Stoiber zu Putin und Libyen-Konferenz Exklusiv
    Grüne warnen vor „Erdgas-Falle“ beim Kohleausstieg
    Trump: Chamenei sollte seine Worte sehr vorsichtig wählen
    Tags:
    Russland, Kälte, Jakutien