23:04 03 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1425102
    Abonnieren

    Eines der in Deutschland noch laufenden sieben Kraftwerke, Block 2 des Kraftwerks Philippsburg in Baden-Württemberg, wird am heutigen Dienstagabend endgültig abgeschaltet.

    Damit läuft der Meiler bis zum letztmöglichen Tag - allerdings ein paar Stunden kürzer, als gesetzlich erlaubt gewesen wäre. Im Rahmen des Atomausstiegs war festgeschrieben worden, dass der Meiler spätestens bis 31. Dezember um Mitternacht stillgelegt sein muss. Danach produziert im Südwesten nur noch Neckarwestheim 2 im Kreis Heilbronn Atomstrom.

    Philippsburg 2 deckte bislang ein Sechstel des Strombedarfs in Baden-Württemberg ab. Nach Angaben des Energieversorgers EnBW ist der Beginn des Rückbaus für das kommende Jahr geplant. Die bereits stillgelegten Reaktoren Obrigheim, Philippsburg 1 und Neckarwestheim 1 werden schon seit Jahren zurückgebaut.

    Das letzte Atomkraftwerk in Deutschland soll Ende 2022 vom Netz gehen. Eine entsprechende Entscheidung hatte der Bundestag im Juni 2011 nach der Reaktorkatastrophe im japanischen Atomkraftwerk Fukushima getroffen.

    Kernkraftwerk Philippsburg

    Das Kernkraftwerk Philippsburg (KKP) befindet sich etwa 30 Kilometer nördlich von Karlsruhe auf einer Insel im Rhein. Der Bau des ersten Blocks (KKP 1) hatte 1970 begonnen. Er ging im Mai 1979 ans Netz und wurde 2011 endgültig abgeschaltet. Der Block 2 ging im Dezember 1984 in Betrieb.

    Nach Angaben des Betreibers EnBW erzeugte die Anlage 2018 rund elf Milliarden Kilowattstunden Strom und deckte damit rein rechnerisch etwa 13 Prozent des Stromverbrauchs in Baden-Württemberg ab.

    Nuklearkatastrophe von Fukushima

    Am 11. März 2011 hatte eine Erdbeben- und Tsunamikatastrophe im Atomkraftwerk Fukushima 1 schwere Schäden angerichtet. In den Reaktoren 1 bis 3 kam es zu Kernschmelzen und Explosionen. Große Mengen an radioaktivem Material wurden freigesetzt und kontaminierten die Umgebung. Zehntausende Einwohner mussten das Gebiet verlassen. Die Entsorgungsarbeiten werden voraussichtlich 40 Jahre dauern.

    ns/ae/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Geschmacklos ohne Ende“: „Seriöse“ Medien, Drosten und Lockdown im Regierungsviertel missbilligt
    Virologe Streeck zu Coronavirus: Darum wird es keine zweite Welle geben, sondern…
    Bundespolizei stoppt und räumt ICE zwischen Berlin und Hamburg – Grund unklar