02:38 20 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    95517
    Abonnieren

    Eine Bahnwärterin in der Stadt Pabianice in Mittelpolen ist am Neujahrstag vorläufig festgenommen worden, weil sie ihren Dienst volltrunken verrichtet haben soll. Darüber schreibt das lokale Portal „Epainfo“ am Donnerstag unter Verweis auf eine Sprecherin der Polizei.

    Nach Polizeiangaben war die 59-Jährige einem Fußgänger aufgefallen. Als der Mann den Bahnübergang überqueren wollte und bereits auf den Gleisen war, gingen plötzlich die Schranken herunter.

    Jedoch kam kein Zug und die Signalanlage blinkte auch nicht. Der Fußgänger rief die Polizei, die bei der Bahnwärterin einen Alkoholwert von 1,5 Promille feststellte.

    Sie wurde sofort entlassen und in Gewahrsam genommen. Die Polizisten stellten zudem fest, dass während der Schließung des Bahnübergangs kein Zug vorbeigefahren war. Zu Schaden kam niemand.

    „Momentan ist sie noch in der Ausnüchterungszelle und kann zu dem Vorfall nicht befragt werden“, heißt es.

    Laut Nachrichtenagentur PAP drohen der Frau nun bis zu fünf Jahre Freiheitsentzug.

    Die Kreisstadt Pabianice zählt etwa 70.000 Einwohner und liegt in der Mitte Polens, 17 Kilometer südwestlich von Łódź, der drittgrößten Stadt Polens. Die Stadt ist geprägt durch die  Werkzeug-, Chemie- und Lebensmittelindustrie.

    Polizei zieht Lkw-Fahrer mit deutlich über vier Promille aus Verkehr

    Am früheren Morgen des 11. Mai war die Polizei auf der Autobahn 8 bei Stuttgart-Möhringen bereits mit einem spektakulären Unfall eines Kartoffel-Lkws mehr als beschäftigt. Doch dann musste sie überraschend noch ein weiteres Nachspiel bearbeiten, denn im bis zu 15 Kilometer langen Stau in Fahrtrichtung Karlsruhe verursachte ein 48-jähriger Lkw-Fahrer volltrunken mehrere kleinere Unfälle.

    Nach Angaben der Polizei befand sich der osteuropäische Lenker eines deutschen Fahrzeugs im Stau auf dem mittleren der drei Fahrstreifen und rollte dabei mehrmals rückwärts gegen einen Reisebus.

    Das Unfassbare: der 48-jährige Fahrer konnte kaum gehen oder den Anweisungen folgen, weil er stark alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest bestätigte dies. Er zeigte einem Promillewert von sage und schreibe deutlich über 4,0.

    Der Lkw-Fahrer wurde dann zu einer genaueren Blutprobe geschickt. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

    ns/ae

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Wo ist Putin?“: Russischer Präsident bei Fotozeremonie der Libyen-Konferenz „verloren gegangen“
    Wie „polnische Heimatarmee“ Ukrainer und Juden mordete – Neue historische Dokumente veröffentlicht
    Polen beansprucht in Russland befindliche Kunstwerke – Museumschefin gibt Antwort
    Ton wird immer rauer: Putin will Geschichts-Verzerrern das „Schandmaul schließen“
    Tags:
    Portal Epainfo, Dienst, Neujahr, Promille, Bahnübergang, Polen