18:27 29 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4334
    Abonnieren

    Die polnische Polizei hat einen Mann verhaftet, der die Ermordung des Justizminister Zbigniew Ziobro sowie eines Staatsanwalts in Auftrag gegeben haben soll. Gegen den 28-Jährigen ist laut einer Sprecherin der Generalstaatsanwaltschaft ein EU-Haftbefehl ausgestellt worden.

    Die Ermittler legen ihm nach Angaben der Nachrichtenagentur PAP Drogenhandel in großem Stil sowie Anstiftung zum Mord zur Last.

    Der Mann habe den Mord an ihm selbst und auch an dem Staatsanwalt in Auftrag gegeben, der gegen ihn Ermittlungen geführt habe, so Ziobro. Wie die Zeitung „Rzeczpospolita” schreibt, soll er einem Komplizen ungefähr 23.500 Euro für die Tat geboten haben. Dieser sei aber schon vor einiger Zeit im Rahmen einer größeren Aktion gegen den Drogenring festgenommen worden und habe seine Beteiligung an den Mordplänen gestanden.

    Der 49-jährige Ziobro gilt als Hardliner in der nationalkonservativen Regierungspartei PiS. Neben seinem Amt als Justizminister bekleidet er auch den Posten des Generalstaatsanwalts, was ihm große Machtfülle verleiht. Der Minister ist federführend bei den Reformen im Justizsystem seines Landes, die die Regierung bereits mehrfach in einen Streit mit der EU gebracht haben.

    jeg/mt/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Feuerball rast am Himmel über West-Japan hinweg - Video
    Europa als „Gaskammer von Soros”: Ungarischer Museumsleiter nennt Polen und Ungarn „die neuen Juden”
    MDR rätselt über „russischen Osten“ - Ostdeutscher kommentiert: „Das Sagen haben leider die ...“
    Nach Mord an Irans Kernphysiker: Teheran will IAEO-Aktivitäten im Land einschränken
    Tags:
    Festnahme, Verdächtiger, Justizminister, Polen