09:43 18 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    441469
    Abonnieren

    Ein Tief über dem Ägäischen Meer hat für ungewöhnliche Kälte und heftige Schneefälle auf dem Balkan und in der Türkei gesorgt.

    Die Lufttemperaturen in der Balkan-Region sanken um sechs bis zwölf Grad Celsius unter die Januar-Norm. Auf dem Balkan sind 40 Zentimeter Schnee und in der Türkei doppelt so viel gefallen. In den nächsten zwei Tagen wird mit noch mehr Niederschlag gerechnet.

    ​Wetterexperten warnen vor möglichen Überschwemmungen im Süden der Türkei. Die Windgeschwindigkeit im Süden Griechenlands soll bis zu 120 Kilometer pro Stunde betragen. Im Raum von Kreta und den benachbarten Inseln wird mit zehn Meter hohen Wellen gerechnet. Laut der Wetter-Datenbank „Severe Weather Europe“ soll sich der Unwetterschwerpunkt allmählich Richtung Nahost verlagern.

     

    ls/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Merkel hat Realpolitik zu betreiben“: CSU-Urgestein Stoiber zu Putin und Libyen-Konferenz Exklusiv
    Trump: Chamenei sollte seine Worte sehr vorsichtig wählen
    „Das geht zu weit“: Putin beklagt „unrechtmäßige Urteile“ des Europäischen Gerichtshofs
    Tags:
    Türkei, Griechenland