06:01 14 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1489
    Abonnieren

    Ein Tief über dem Ägäischen Meer hat für ungewöhnliche Kälte und heftige Schneefälle auf dem Balkan und in der Türkei gesorgt.

    Die Lufttemperaturen in der Balkan-Region sanken um sechs bis zwölf Grad Celsius unter die Januar-Norm. Auf dem Balkan sind 40 Zentimeter Schnee und in der Türkei doppelt so viel gefallen. In den nächsten zwei Tagen wird mit noch mehr Niederschlag gerechnet.

    ​Wetterexperten warnen vor möglichen Überschwemmungen im Süden der Türkei. Die Windgeschwindigkeit im Süden Griechenlands soll bis zu 120 Kilometer pro Stunde betragen. Im Raum von Kreta und den benachbarten Inseln wird mit zehn Meter hohen Wellen gerechnet. Laut der Wetter-Datenbank „Severe Weather Europe“ soll sich der Unwetterschwerpunkt allmählich Richtung Nahost verlagern.

     

    ls/mt

    Zum Thema:

    Aus Hongkong in USA geflohene Virologin offenbart „Wahrheit“ über Covid-19
    „Coronawahnsinn“ und „Maskenfetisch“- Carolin Matthie schießt scharf
    Putin nennt Grund für Verschlechterung der Beziehungen zu Ukraine
    Tags:
    Türkei, Griechenland