09:04 26 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2131
    Abonnieren

    Die italienische Reederei Grimaldi Lines hat die Meldung dementiert, laut der die Marinekräfte der von Marschall Chalifa Haftar angeführten Libyschen Nationalarmee (LNA) ihr Schiff im Territorialgewässer Libyens aufgebracht hätten.

    Wie ein Reederei-Sprecher gegenüber Sputnik sagte, habe ein Frachtschiff am Sonntag den Hafen von Misrata verlassen und befinde sich nun im Raum von Bengasi im Osten Libyens.

    „Das Schiff dient der Beförderung von Gebrauchtwagen und sonstigen Verkehrsmitteln. Nach der Entladung in Libyen soll das Schiff in Richtung des östlichen Mittelmeeres auslaufen“, sagte der Gesprächspartner der Agentur. Ihm zufolge wird das Schiff routinemäßig im libyschen Gewässer eingesetzt.

    Ein Sprecher der Marinekräfte der Libyschen Nationalarmee hatte am Sonntag im Gespräch mit Sputnik die Festsetzung eines italienischen Schiffes gemeldet, das sich auf dem Weg zu der von der Einheitsregierung in Tripolis kontrollierten Stadt Misrata befunden hätte. Die Haftar-treuen Kräfte hätten das Schiff nach Bengasi geleitet, um es zu prüfen und dessen Besatzung zu befragen. Das Schiff, das das Anlaufverbot für Misrata und Homs verletzt habe, solle auf Waffen durchsucht werden, so der Sprecher.

    Laut italienischen Medienberichten handelte es sich um das Schiff „Grande Baltimora“ der italienischen Reederei Grimaldi Lines.

    ls/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Vernichtung in Auschwitz: Staatsverbrechen und logistisches Mordunternehmen
    Coronavirus in China: Infizierten-Anzahl steigt um ein Drittel
    Sicherheit in Europa ohne Russland unmöglich – Österreichs Außenminister
    Tags:
    Mittelmeer, Sputnik, Chalifa Haftar, Italien, Libyen